Informationen:

Kartenvermittlung für Menschen mit geringem Einkommen.

Ab 2. Mai finden Sie uns in der Planie 11 (bisher Stadtbotenstrasse).
Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr.
Telefon: 07121 937 68 11 fwa.reutlingen@gmail.com

Wer kann Gast der Kulturpforte werden?

Sozialhilfe-, Renten-, ALG II-Empfänger und Geringverdiener (30% über ALG II, Wohngeldempfänger, Inhaber von Berechtigungskarten der Tafelläden und dem Reutlinger Gutscheinheft.
Wenn Sie sich bei einem Wohlfahrtsverband als Gast eingetragen haben,werden Sie von Ehrenamtlichen angerufen und es wird Ihnen eine Freikarte angeboten. Diese Ehrenamtlichen unterliegen der Schweigepflicht. Die Freikarten werden an der Abendkasse unter Ihrem Namen hinterlegt.

Wo kann ich Gast werden?
Melden Sie sich bei einem der Wohlfahrtsverbände:
wohlfahrtsverbände

AWO – Rommelsbacher Str. 1, 72760 Reutlingen, 07121 23 82 5
Caritas – Kaiserstr. 27, 72764 Reutlingen,  07121 16 56 -0
Der Paritätische – Hans-Reyhing-Str. 42, 72762 Reutlingen, 07121 26 81-21
Diakonie – Planie 17, 72764 Reutlingen, 07121 94 86 0
Rotes Kreuz – Obere Wässere 1, 72764 Reutlingen,  07121 92 87 0

Anmeldeformular >>>
Sie können dieses auch ausdrucken und zu einem der Wohlfahrtsverbände bringen.

Der geschäftsführende Vorstand

Vorsitzender:
Rüdiger Weckmann
07121 44792
weckmann@kabelbw.de

Stellvertretender Vorsitzender:
Günther Schäfer
07121 13 80 84
mail@guentherschaefer.de

Kassierer:
Friedrich Länge
07121 49 08 85
flaenge@gmx.de

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie mehr Informationen brauchen, Interesse am Ehrenamt oder an der Mitgliedschaft im Verein Kulturpforte Reutlingen haben!

Rechte für unser Logo:

Ema Yazurlo (ARG)

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 23.04.18 - 20:30
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

noche globalista EMA YARZURLO aus Argentinien war jahrelang mit der Band LA ZURDA unterwegs. Nun startet er sein eigenes Projekt, Ema Yarzurlo + Quilombo Sonora. Sein neues Album „Music y Amor“ präsentiert er nun erstmals auch in Deutschland. Ein wilder Mix aus südamerikanische Rhythmen, zwischen Weltmusik, Cumbia, Reggae, HipHop, Rap und Electro Swing, dargeboten mit teilweise südamerikanischen Instrumente wie der Charango oder Quatro erwarten das Publikum. EMA YARZURLO teilte die Bühne schon mit Bands wie: EMIR KUSTURICA, AMADOU & MARIAN, MAD PROFESOR, MOLOTOV, FISHBONE, LOS FABULOSOS CADILLACS, LA VELA PUERCA und dem DUBIOZA COLECTIV. Unter anderem 2015 auf verschiedenen Festivals in ganz Europa wie: Au foin de la Rue (Fr), Pole Pole' Festival (Belgium) Tollwood (Germany) Roots Festival (NL) Marghera Village (IT) Big Rivers (NL). EMA YARURLO und QUILOMBO SONORA nehmen uns mit auf eine musikalische urban Ethno-Ffolk-Reise durch südamerikanische Sounds und Rhythmen.

Eivør (FO)

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 24.04.18 - 20:00
Noch 3 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Songs & Poesija: "Spring" Tour 2018 Supportband: Konni Kass präsentiert von:Kulturnews, Eclipsed, Piranha, vevo und Soundkartell “In jeder Situation, in der du dich befindest, ist Musik.” So sagt es Eivør – Sängerin, Instrumentalistin und Songwriterin mit einer schönen und kraftvollen Stimme, wie man sie selten hört – wird sie nach ihren Inspirationsquellen gefragt. Dies sind nicht nur leere Worte, widmet sie ihr Leben doch schon seit dem zarten Alter von 15 Jahren der Musik. 1983 auf den Färöer Inseln geboren, tauchte sie früh in die musikalische Tradition der Färöer ein. Mit 16 veröffentlichte sie die Früchte dieser frühzeitigen Erfahrungen in Form ihres selbstbetitelten Debut-Albums. Während die andauernde Liebe zur färöischen Kultur weiterhin das Herzstück ihrer Arbeit ist, wurde deren Ausdruck durch tiefsinniges Zusammenspiel mit anderen Traditionen erweitert. Eivørs musikalische Palette ist seit ihren Folk-Anfängen breiter geworden. Ihre Alben und Aufführungen sind unterschiedlich gespickt mit Jazz, Country Folk, Big Band Styling, klassischem Einfluss und Trip Hop gefärbtem Rock. Nicht zufällig ziehen Medien häufig den Vergleich: Was Björk für Island, sei Eivør für die Färöer. Seit Neuestem vereint sie die experimentellen Einflüsse ihres eigenen Folktronica-Styles mit aufrichtigen Texten über die Enthüllungen des Lebens. zum Video Eivør lebt heutzutage in Dänemark. Ihre Musik deckt ein weites musikalisches und emotionales Feld ab. Mit ihrer Intimität, mühelosen Vielfältigkeit und zahlreichen Farben bleibt ihre Stimme einzigartig, schon von ihrer ersten Aufnahme an bis hin zu ihrem 10. Album Slør 2015. Die englische Version von Slør wurde im Mai 2017 veröffentlicht. Mit der Veröffentlichung gelang Eivør der Einstieg in den UK-Markt. Sie trat bei BBC’s Jools Holland auf und spielte eine ausverkaufte UK-Tour im Juni, welche Ende 2017 verlängert wurde. Wie immer ist sie eine fesselnde Live-Künstlerin mit einer lebhaften und warmen Bühnenpräsenz. Ihre Karriere steht als Beweis dafür, dass sich tatsächlich in jeder Situation Musik findet. Es braucht jedoch einen qualifizierten Künstler, um diese Musik zu fassen und auszudrücken und solch eine Künstlerin ist Eivør; eine gefeierte Sängerin/Komponistin auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Support: Konni Kass Born in 1991 on the remote North Atlantic nation of the Faroe Islands, Konni Kass grew up with the ocean and nature all around, and maybe more importantly the music, hailing from a long line of Faroese musicians. It was thus almost inevitable that Konni ended up at the jazz vocalist education at Skurups Folkhögskola in Sweden. In 2010 the singer’s life took a turn in a different direction when she was accepted into the University of Copenhagen to study medicine. Some years into her education, she took a break and moved back to the Faroe Islands to focus on her music where she founded the band KONNI KASS, with Torleik Mortensen, Knút Háberg Eysturstein and Per Ingvaldur Højgaard Petersen. Together with her band members, and Faroese artist and producer, Benjamin Petersen, Konni Kass wrote, recorded and produced her debut album HAPHE within the space of months after founding the band. The result of this obvious inspiration and creative chemistry was a universe, where the soulful voice of Konni Kass merged together with a soundscape of synths and space effects. Konni Kass and her debut release “Haphe” took the small islands by storm culminating with the Faroese Music Awards rewarding Konni Kass the “best newcomer” award in March 2017. A showcase at the SPOT Festival in Denmark in May 2016 started a real landslide of interest internationally, which ultimately resulted in a management deal, international record deals, booking partnerships in Scandinavia and GSA, global publishing and sync deals, prominent festival appearances at the Reeperbahn Festival and the Iceland Airwaves 2016, a nomination for the Anchor Award (curated by Reeperbahn) and a successful release tour in the early 2017 with sold out shows in major European cities such as Berlin and Copenhagen. Konni Kass, who is now back in Copenhagen and still engaged with her medicine studies, will be keeping herself busy in 2017. She will be supporting Eivør on her upcoming European tour (May-June 2017), going on a second tour in Germany and Denmark with her band in September 2017 and then going back to the studio in the fall to record her second full-length album.

$ick: Shore, Stein, Papier

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 25.04.18 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Alles andere als eine Lesung Tour 2018 Präsentiert von 16bars.de, zqnce, ruffkut, Kulturnews $ick, Jahrgang 1973. 25 Jahre Heroin. 10 Jahre Kokain. XTC, Cannabis, Amphetamine oder Rohypnol. Seitdem er 13 Jahre ist, schlängelt $ick sich in Hannover sorglos polytoxisch durch das Leben. Seinen Lebensunterhalt bestreitet er bereits als 16jähriger mit bandenmäßigem Einbruchsdiebstahl und durchwandert die JVAs Hannover, Hameln, Vechta, Meppen und Lingen in insgesamt 8 Jahren, zuletzt wurde er 2002 wegen Cannabis Dealen zu 2,5 Jahren verurteilt. Schneller Rausch. Schnelles Geld. Immer wieder führt sein Lebensstil in den Knast und schließlich mit beginnender Problematisierung zu 15 Jahren Entgiftung, Therapie, Substitution und Rückfällen, auf der Suche nach einem Lebenssinn abseits des Drogenkonsums und der Kriminellen Kicks. Von 2012 bis 2016 redete sich $ick bereits in der Biographie-Serie Shore, Stein, Papier auf YouTube seine Vergangenheit von der Seele. Sein beeindruckendes Erzähltalent und sein offener, aufrichtiger Umgang mit seiner Geschichte fesselte insgesamt 4 Millionen Menschen. So konnten er und das Produktionsteam 2015 den Grimme-Online-Award für Aufklärung ohne moralischen Zeigefinger gewinnen. Im Oktober 2016 erschien seine Biographie im Piper-Verlag und wurde prompt zum Spiegel-Bestseller. Jetzt bringt er seine Geschichte unterstützt von Video- und Bildsequenzen live auf die Bühne. Eben mehr als nur eine Lesung. Nach der trotz mehrerer Zusatzshows durchweg ausverkauften ersten Tour im Herbst 2017 und der neuen Termine im Februar 2018 kündigt $ick jetzt 4 weitere Shows für April 2018 an! Tickets gibt es ab sofort unter www.chimperator-tickets.de/ssp.

Gernot Hassknecht

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 26.04.18 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Kabarett im franz.K Gernot Hassknecht - Jetzt wird's persönlich Deutschlands beliebtester Choleriker ist zurück: Gernot Hassknecht. Aber nicht als sanftmütiger, zurückhaltender Entertainer. Nein, in seinem zweiten Solo-Programm „Gernot Hassknecht – Jetzt wird’s persönlich!“ nimmt er es für sein Publikum... persönlich. Alles wird bunter, schriller und größer. Naja, im Grunde wird die Kultfigur aus der ‚heute show’ einfach nur Schuheinlagen tragen – als Service für die hinteren Reihen. Aber er wird mehr denn je gebraucht, gerade nach den Wahlen 2017: Was läuft schief in unserem Land? Wer zum Henker hat die Rechten aufgefordert, von ihren Stammtischen auf die Straße zu gehen? Wer hat sich noch gleich das G8-Abitur ausgedacht und warum bitte ist man als gesetzlich Versicherter heutzutage im Grunde dem Tode geweiht? Auch diesmal widmet sich Gernot Hassknecht also den großen Themen unserer Zeit: Schauen Sie ihren Kindern morgens beim Frühstück tief in die Augen und sagen Sie: „Wir möchten, dass du es einmal besser hast als wir!“. Machen Sie das mal und, jetzt kommt der schwierige Teil, versuchen Sie, dabei nicht zu lachen. zum Video Und wissen Sie noch, wie viele Zinsen es 1980 auf ein stinknormales Sparbuch gab? Na? ... Fünf Prozent! Auf's Sparbuch! Erzählen Sie das bloß nicht Ihren Kindern, die liefern Sie sofort ins Heim für Demenzkranke ein. „Was der Papa da wieder faselt... fünf Prozent ohne Risiko... der hat doch nur noch Honig im Kopf...“ „Jetzt wird’s persönlich!“ - das ist der ehrlichste Hassknecht aller Zeiten. Also Bühne frei für 163 Zentimeter geballte, cholerische Kompetenz – Hassknecht ist zurück! Und er kommt persönlich.

Momo

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 29.04.18 - 16:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

für alle ab 9 Jahren Momo nach Michael Ende Erzähltheater von Heiner Kondschak Unaufhaltsam verfolgen die die mysteriösen Grauen Herren ihren düsteren Plan und ergreifen Besitz vom kostbarsten Gut der Menschen: ihrer Zeit. Nur allzu leicht lassen sich die meisten von ihnen überzeugen, unbedingt Zeit sparen zu müssen – und haben damit immer weniger davon. Nur Momo, mit ihrer besonderen Gabe des Zuhörens, ihrer Unbestechlichkeit und ihrer Liebe für die Menschen, lässt sich nicht beirren und steht damit den Grauen Herren und der Vollendung des kompletten Zeitdiebstahls im Weg. Kein Wunder also, dass die Grauen Herren sich besonders um diesen „schwierigen Fall“ kümmern. Im letzten Moment des ausweglos scheinenden Wettlaufs gegen die bedrohlich wachsende Menge der Zeitdiebe findet Momo unerwartet Unterstützung vom geheimnisvollen Meister Hora – allerdings bleibt da nicht mehr viel Zeit und die Aufgabe scheint schier unmöglich … Regie/Musik: Heiner Kondschak Mit: Robert Atzlinger, Heiner Kondschak, David Liske, Nina-Mercedés Rühl

Momo

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 06.05.18 - 15:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Im "Tonne-Keller" für alle ab 9 Jahren Momo nach Michael Ende Erzähltheater von Heiner Kondschak Unaufhaltsam verfolgen die die mysteriösen Grauen Herren ihren düsteren Plan und ergreifen Besitz vom kostbarsten Gut der Menschen: ihrer Zeit. Nur allzu leicht lassen sich die meisten von ihnen überzeugen, unbedingt Zeit sparen zu müssen – und haben damit immer weniger davon. Nur Momo, mit ihrer besonderen Gabe des Zuhörens, ihrer Unbestechlichkeit und ihrer Liebe für die Menschen, lässt sich nicht beirren und steht damit den Grauen Herren und der Vollendung des kompletten Zeitdiebstahls im Weg. Kein Wunder also, dass die Grauen Herren sich besonders um diesen „schwierigen Fall“ kümmern. Im letzten Moment des ausweglos scheinenden Wettlaufs gegen die bedrohlich wachsende Menge der Zeitdiebe findet Momo unerwartet Unterstützung vom geheimnisvollen Meister Hora – allerdings bleibt da nicht mehr viel Zeit und die Aufgabe scheint schier unmöglich … Regie/Musik: Heiner Kondschak Mit: Robert Atzlinger, Heiner Kondschak, David Liske, Nina-Mercedés Rühl

Schule der Diktatoren

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 10.05.18 - 18:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Schule der Diktatoren nach Erich Kästner Kästners Persiflage auf Manipulierbarkeit und Formen der Macht – in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts konzipiert, allerdings kriegsbedingt erst 1957 veröffentlicht – ist Inspiration und Grundlage dieser spielerisch-theatralischen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Spielarten der Diktatur, Mechanismen der Machtausübung und Kontrolle. Nicht nur die Diktatoren selbst, die quasi nie aus der Mode zu kommen scheinen und immer wieder auf die gleichen Mechanismen zur Sicherung ihrer Herrschaft zurückgreifen, spielen darin eine große Rolle, sondern auch diejenigen, die ihnen erst dieses Machtpotential gewähren, die sie wiederum manipulieren und im Schutz der Macht ihr eigenes böses Spiel treiben. In einer Schule wird der Diktatorennachwuchs herangezogen und durch die identische Ausbildung sämtlicher Persönlichkeit beraubt völlig austauschbar auf dass er auch so gut funktioniert wie seine Vorgänger und jeder Zeit bereit ist, deren Platz einzunehmen, um nach Putsch und Revolution nur ja das System am Laufen zu halten…. Regie/Ausstattung: Enrico Urbanek Mit: Dunja Fuchs, Bahattin Güngör, Seyyah Inal, Anne-Kathrin Killguss, Cornelius Hoffmann-Kuhnt, Alfhild Karle, Dominik Lohmüller, Santiago Österle, Antje Rapp, Jochen Rominger, Franziska Schiller, Michael Schneider, Gabriele Wermeling, Stephan Wiedwald In Kooperation mit BAFF [Träger Lebenshilfe und BruderhausDiakonie], der Fakultät für Sonderpädagogik der Päd. Hochschule Ludwigsburg, den BruderhausDiakonie-Werkstätten Reutlingen sowie der LWV.Eingliederungshilfe Rappertshofen Reutlingen

Momo

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 13.05.18 - 15:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Im "Tonne-Keller" für alle ab 9 Jahren Momo nach Michael Ende Erzähltheater von Heiner Kondschak Unaufhaltsam verfolgen die die mysteriösen Grauen Herren ihren düsteren Plan und ergreifen Besitz vom kostbarsten Gut der Menschen: ihrer Zeit. Nur allzu leicht lassen sich die meisten von ihnen überzeugen, unbedingt Zeit sparen zu müssen – und haben damit immer weniger davon. Nur Momo, mit ihrer besonderen Gabe des Zuhörens, ihrer Unbestechlichkeit und ihrer Liebe für die Menschen, lässt sich nicht beirren und steht damit den Grauen Herren und der Vollendung des kompletten Zeitdiebstahls im Weg. Kein Wunder also, dass die Grauen Herren sich besonders um diesen „schwierigen Fall“ kümmern. Im letzten Moment des ausweglos scheinenden Wettlaufs gegen die bedrohlich wachsende Menge der Zeitdiebe findet Momo unerwartet Unterstützung vom geheimnisvollen Meister Hora – allerdings bleibt da nicht mehr viel Zeit und die Aufgabe scheint schier unmöglich … Regie/Musik: Heiner Kondschak Mit: Robert Atzlinger, Heiner Kondschak, David Liske, Nina-Mercedés Rühl

like me [UA]

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 10.06.18 - 16:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

like me [UA] tonnejugendforum geht ins Netz Welche Rolle spielen social media in unser aller Leben, aber besonders dem Jugendlicher? Für wen ist es ein Sprungbrett, über einen youtube chanel zu Berühmtheit und gar Reichtum zu kommen und das, indem man sich genau mit dem beschäftigt, was man richtig gerne tut – auch wenn das manchmal überraschend alltäglich ist? Was, wenn man in der virtuellen Welt mehr Erfolg und Anerkennung findet als im echten Leben? Welche neuen Formen der Kommunikation eröffnen die social media und was verändert sich durch Facebook, YouTube & Co insgesamt? Was soll der Hype um die neusten YouTube-Stars? Muss man da mithalten können? Was bedeutet es, alle Ereignisse unseres Lebens permanent auf ihr Like-Potenzial hin zu überprüfen? Warum ist soziale Bestätigung außerhalb des realen Lebens überhaupt so wichtig? Die Spieler_innen des jugendforums haben sich in dieser Spielzeit intensiv mit diesen Themen beschäftigt, die derzeit besonders den Lebensbereich Jugendlicher komplett verändern. Daraus haben sie ganz unterschiedliche Charaktere entwickelt, anhand derer sie Chancen aber auch Risiken der sozialen Netzwerke und ihrer allumspannenden Wirkung spielerisch aufzeigen von Stardasein über Stalking, grandiosem Erfolg in virtuellen Welten und schlimmsten Frustrationen. Regie: Sandra Omlor Theaterpädagogische Mitarbeit: Jana Riedel Mit: Aleyna Akdolan, Emily Feimer, Alissa Herklotz, Yara Möck, Katharina Pticar, Ayca Sengül

Schule der Diktatoren

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 17.06.18 - 16:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Schule der Diktatoren nach Erich Kästner Kästners Persiflage auf Manipulierbarkeit und Formen der Macht – in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts konzipiert, allerdings kriegsbedingt erst 1957 veröffentlicht – ist Inspiration und Grundlage dieser spielerisch-theatralischen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Spielarten der Diktatur, Mechanismen der Machtausübung und Kontrolle. Nicht nur die Diktatoren selbst, die quasi nie aus der Mode zu kommen scheinen und immer wieder auf die gleichen Mechanismen zur Sicherung ihrer Herrschaft zurückgreifen, spielen darin eine große Rolle, sondern auch diejenigen, die ihnen erst dieses Machtpotential gewähren, die sie wiederum manipulieren und im Schutz der Macht ihr eigenes böses Spiel treiben. In einer Schule wird der Diktatorennachwuchs herangezogen und durch die identische Ausbildung sämtlicher Persönlichkeit beraubt völlig austauschbar auf dass er auch so gut funktioniert wie seine Vorgänger und jeder Zeit bereit ist, deren Platz einzunehmen, um nach Putsch und Revolution nur ja das System am Laufen zu halten…. Regie/Ausstattung: Enrico Urbanek Mit: Dunja Fuchs, Bahattin Güngör, Seyyah Inal, Anne-Kathrin Killguss, Cornelius Hoffmann-Kuhnt, Alfhild Karle, Dominik Lohmüller, Santiago Österle, Antje Rapp, Jochen Rominger, Franziska Schiller, Michael Schneider, Gabriele Wermeling, Stephan Wiedwald In Kooperation mit BAFF [Träger Lebenshilfe und BruderhausDiakonie], der Fakultät für Sonderpädagogik der Päd. Hochschule Ludwigsburg, den BruderhausDiakonie-Werkstätten Reutlingen sowie der LWV.Eingliederungshilfe Rappertshofen Reutlingen

like me [UA]

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 18.06.18 - 18:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

like me [UA] tonnejugendforum geht ins Netz Welche Rolle spielen social media in unser aller Leben, aber besonders dem Jugendlicher? Für wen ist es ein Sprungbrett, über einen youtube chanel zu Berühmtheit und gar Reichtum zu kommen und das, indem man sich genau mit dem beschäftigt, was man richtig gerne tut – auch wenn das manchmal überraschend alltäglich ist? Was, wenn man in der virtuellen Welt mehr Erfolg und Anerkennung findet als im echten Leben? Welche neuen Formen der Kommunikation eröffnen die social media und was verändert sich durch Facebook, YouTube & Co insgesamt? Was soll der Hype um die neusten YouTube-Stars? Muss man da mithalten können? Was bedeutet es, alle Ereignisse unseres Lebens permanent auf ihr Like-Potenzial hin zu überprüfen? Warum ist soziale Bestätigung außerhalb des realen Lebens überhaupt so wichtig? Die Spieler_innen des jugendforums haben sich in dieser Spielzeit intensiv mit diesen Themen beschäftigt, die derzeit besonders den Lebensbereich Jugendlicher komplett verändern. Daraus haben sie ganz unterschiedliche Charaktere entwickelt, anhand derer sie Chancen aber auch Risiken der sozialen Netzwerke und ihrer allumspannenden Wirkung spielerisch aufzeigen von Stardasein über Stalking, grandiosem Erfolg in virtuellen Welten und schlimmsten Frustrationen. Regie: Sandra Omlor Theaterpädagogische Mitarbeit: Jana Riedel Mit: Aleyna Akdolan, Emily Feimer, Alissa Herklotz, Yara Möck, Katharina Pticar, Ayca Sengül

$('head').append('');