Informationen:

Kartenvermittlung für Menschen mit geringem Einkommen.

Ab 2. Mai finden Sie uns in der Planie 11 (bisher Stadtbotenstrasse).
Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr.
Telefon: 07121 937 68 11 fwa.reutlingen@gmail.com

Wer kann Gast der Kulturpforte werden?

Sozialhilfe-, Renten-, ALG II-Empfänger und Geringverdiener (30% über ALG II, Wohngeldempfänger, Inhaber von Berechtigungskarten der Tafelläden und dem Reutlinger Gutscheinheft.
Wenn Sie sich bei einem Wohlfahrtsverband als Gast eingetragen haben,werden Sie von Ehrenamtlichen angerufen und es wird Ihnen eine Freikarte angeboten. Diese Ehrenamtlichen unterliegen der Schweigepflicht. Die Freikarten werden an der Abendkasse unter Ihrem Namen hinterlegt.

Wo kann ich Gast werden?
Melden Sie sich bei einem der Wohlfahrtsverbände:
wohlfahrtsverbände

AWO – Rommelsbacher Str. 1, 72760 Reutlingen, 07121 23 82 5
Caritas – Kaiserstr. 27, 72764 Reutlingen,  07121 16 56 -0
Der Paritätische – Hans-Reyhing-Str. 42, 72762 Reutlingen, 07121 26 81-21
Diakonie – Planie 17, 72764 Reutlingen, 07121 94 86 0
Rotes Kreuz – Obere Wässere 1, 72764 Reutlingen,  07121 92 87 0

Anmeldeformular >>>
Sie können dieses auch ausdrucken und zu einem der Wohlfahrtsverbände bringen.

Der geschäftsführende Vorstand

Vorsitzender:
Rüdiger Weckmann
07121 44792
weckmann@kabelbw.de


Friedrich Länge
07121 49 08 85
flaenge@gmx.de

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie mehr Informationen brauchen, Interesse am Ehrenamt oder an der Mitgliedschaft im Verein Kulturpforte Reutlingen haben!

Rechte für unser Logo:

Heiners Schmuckschatulle Kondschak lädt ein

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 19.02.20 - 19:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Wurden Sie von Heiner Kondschak schon mal eingeladen? Nicht? Dann freuen Sie sich und genießen Sie Ihr erstes Mal. Natürlich hat er auch Gäste aus der Kunst eingeladen. Seien Sie mit uns gespannt, welche Schätze er da aus seiner Schmuckschatulle zaubert. Freuen können Sie sich in jedem Fall auf einen Abend voller Abwechslung, Schmunzeln und Lachen, auf Ernstes, Bekanntes und Neues, auf Musik, Theater, Lyrisches, Comedy oder Tanz. Kurz: Ein nicht alltägliches Programm, gewohnt ungewöhnlich moderiert und mit Eigenem angereichert von Heiner Kondschak.

Minnas Kleider - Revue aus dem Koffer

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 20.02.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

„Ich brauche keine Millionen... Ich brauche für mein Glück nur Kleider, Schuhe und Musik!“ eröffnet Minna ihrem Publikum. Und darum hat sie ihren großen Überseekoffer auch immer dabei. Mit seinem Inhalt kann sie sich vor den Augen des begeisterten Publikums von der Grande Dame zum Vamp und von der Bonboniere ins Rokkoko-Fräulein verwandeln. Zu jeder Kollektion singt sie das passende Liedchen und macht die Bühne zu einer Mischung aus Revue und Laufsteg. Ina Z ist als Allround-Bühnenkünstlerin in verschiedensten Sparten zu Hause. Sie singt, spricht, tanzt, moderiert, performt und führt Regie. Mit dieser vergnüglichen Retro-Modenschau mit den schönsten Schlagern aus vergangenen Zeiten fasst sie ihre Künste zu einer fulminanten neuen Form zusammen.

FÜR IMMER SCHÖN-in der Werkstatt

Ort: Landestheater Tübingen: LTT, Datum: 21.02.20 - 20:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

„Showtime!“ Die Handelsvertreterin Cookie Close zieht von Tür zu Tür durch einen US-amerikanischen Vorort. In ihrem Rollköfferchen hat sie Kosmetikartikel, die niemand mehr kaufen möchte. Vorbei an perfekt geschnittenen Hecken und akkurat getrimmten Vorgärten läuft sie auf ihren Stöckelschuhen, bis ihre Füße bluten und sie völlig entkräftet auf dem Bordstein liegend ausruhen muss. Aber ganz gleich, wie oft sie fortgejagt wird und welche Prüfung ihr vom Schicksal auferlegt wird – Alter, Armut, Blindheit, Einsamkeit – ,unerschütterlich bleibt ihr Glaube, dass letzten Endes ihre Anstrengungen von Erfolg gekrönt sein werden. Als selbsternannte Dienerin der Schönheit wiederholt sie unerschütterlich ihr Mantra: „Kämpfen, Cookie. Atmen. Lächeln.“ Der US-amerikanische Erfolgsdramatiker Noah Haidle (*1978) wurde von der Kritik bereits als Verwandter Becketts und Tschechows gefeiert. Mit Cookie Close hat er nach dem Vorbild von Arthur Millers „Handlungsreisenden“ eine Frauenfigur entworfen, die einfach nicht aufhören will, an die Versprechungen des American Dream zu glauben. Zwischen Märchen und tragikomischer Groteske zeichnet Noah Haidle das berührende Porträt einer von fragwürdigen Idealen getriebenen Frau.

Broken Brass (NL)

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 21.02.20 - 20:00
Noch 3 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Mit über 350 Shows in 3 Jahren sind Broken Brass in den letzten Jahren zur Live-Macht in Europa geworden. Bei ihren interaktiven und tobenden Auftritten gerieten bereits Fans auf Festivals wie Fusion (GER), Eurosonic (NL), Brasswiesn (GER), Jazz à Vienne (FR), Jazz Rally Düsseldorf (GER), Secret Garden Party (UK), Paaspop (NL) und Clubs wie dem Quasimodo Berlin (GER) in Verzückung. Dabei sind die Jungs aus Holland keine typische Brass Band. Die niederländische Gruppe vermischt traditionellen New Orleans Brass mit Stilrichtungen wie Hip Hop, Funk, Soul, Dance und Jazz zu einem mitreißenden Sound, der den lebendigen New Orleans Brass auf ein neues Level hebt. Anfang Mai veröffentlichten sie ihr neues Album „Astonishing Tales from Beyond the Brass Dimension“ inklusive der Single „The Hitchhiker“.

Baretta Love

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 22.02.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Baretta Love sind endlich zurück und mit dem aktuellen Album (das schlicht den Namen der Band trägt) weiter auf Deutschland Tour. Ihr Debut Album “Minimal Play” wurde 2012 auf dem renommierten Indie Punk Label Wanda Records veröffentlicht und durch die Bank weg von Kritikern hoch gelobt. Eine Wohltat schon die Produktion. Sehr CLASH-mäßig, sehr geil!“ 8/10 OX Fanzine ” Death Or Glory lautet die Parole. Ein Experiment, das viele deutsche Bands gewagt haben, ist bei BARETTA LOVE endlich vollends geglückt.“ 9/10-Moloko Plus Es folgten unzählige Konzerte im In- und Ausland sowie im Vorprogramm für Bands wie “Swingin Utters”, “Dead To Me”, “Sham 69”, “Angelic Upstarts”, “Adolescents”, “Atlas Loosing Grip”, “Casualties” etc. Durch das unablässige Touren festigten Baretta Love ihren Ruf als exzellente Live Band, hinterließen offene Münder und sorgten für eine stetig wachsende Fangemeinde. Das neue selbstbetitelte Album wurde im voll analogen “Kozmic Sound Studio” im ehemaligen DDR Funkhaus von Mischkah Wilke (GURR, Pascal Briggs,…) aufgenommen. Die Band präsentiert sich als geschlossene Einheit mit starkem Songwriting und dem richtigen Händchen für große Melodien. Was sich auf der Platte als musikalischer Leckerbissen entpuppt, wartet live nur darauf in Schweiß und Spucke getränkt präsentiert zu werden. Baretta Love stehen für Authentizität und einen explosiven Mix aus Punk, Indie und Rock.

franz tanz!t OFFBEAT

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 22.02.20 - 22:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Zu rockig tanzbarer Indie-Partymucke unserer Resident-DJs wird normalerweise bei franz tanz!t getanzt. Ab und an durchbrechen wir immer wieder die franz tanz!t Reihe mit einem neuen Motto! Dieses Mal wieder mit der altbewährten Reise in die Vergangenheit: OFFBEAT heißt die Party, bei der DJ Matthias (Dark Visions Tübingen, Enjoy the Mode Ravensburg) und DJ M.A.R.I.J.A.N. (Dark Visions Tübingen) auflegen. Es erwartet euch Mixed Music aus den 80er, New Wave und Indie-Classix

Poesie & Pommes

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 24.02.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

7 Minuten gehören DIR! Poetry Slam à la franz.K... Die 91. Ausgabe von »Poesie & Pommes« wird wie immer moderiert von Jochen Weeber und musikalisch begleitet von Peter Weiß. Ob Rapper*in oder Geschichtenerzähler*in, Lyriker*in oder Komödiant*in - wer bei der Veranstaltung auf der Bühne stehen möchte, meldet sich bis 19:30 Uhr an der Abendkasse oder bis 2 Tage vor der Veranstaltung per E-Mail an gruenebadehose@gmx.de.

Sarah Lesch

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 29.02.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Sarah Lesch ist eine der großen Songwriterinnen der neuen deutschen Liedermacherszene. Sich berufend auf die Tradition, auf das "Geradeheraussprechen", aber mit dem Blick und der Haltung im Jetzt, im Morgen. Mit mittlerweile drei Alben und unzähligen Konzerten im Gepäck wirbt Sarah Lesch weiter beständig für "Weniger Ich, mehr Wir": Ihre Songs stellen die richtigen Fragen, reichen die Hand, bieten Hilfe an, werden zu Begleitern. Mit "Den Einsamen zum Troste" erscheint nun eine Auswahl an Liedern, die die Künstlerin selbst durchs Leben begleiten.

Liebe dann den nächsten

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne1, Datum: 01.03.20 - 18:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Wie ist das mit Beziehungen? Wollen wir nicht alle einfach nur ein bisschen Liebe? Aber wie findet man einander? Welche neuen Möglichkeiten der Partnersuche erschließen die social media? Welche Möglichkeiten der Begegnung gibt es sonst? Und wenn man sich dann erst einmal gefunden hat: was muss man dafür tun, damit die Liebe bleibt? Warum gehen so viele Beziehungen so schnell wieder auseinander? Sind unsere Ansprüche zu hoch? Können sie und die Partner denen überhaupt noch gerecht werden? Welche Kompromisse ist man bereit einzugehen, wie arbeitet man an einer Beziehung und wo ist nun wirklich Schluss mit der Liebe? Sind wir vielleicht nur in eine Idee von Liebe verliebt, weil uns doch so viele glückliche Beziehungen vorgegaukelt werden? Und ist das bei Menschen mit Behinderung anders? Gegen welche Vorurteile und Probleme müssen sie ankämpfen, gerade was Sexualität angeht? Mit viel Gefühl, in starken Bildern, voller Musik und Spielfreude beschäftigt sich das Ensemble auf seine ganz besondere Art mit einem Thema, das nun wirklich alle angeht und bei dem jeder so seine Erfahrungen gemacht hat: Geschichten vom Ver-, Ent- und Wiederneuverlieben, von Ansprüchen und Illusionen, Möglichkeiten und Strategien des Kennenlernens. Regie/Ausstattung: Enrico Urbanek Musikalische Leitung: Michael Schneider In Kooperation mit BAFF [Träger Lebenshilfe und BruderhausDiakonie], der Fakultät für Sonderpädagogik der Päd. Hochschule Ludwigsburg, den BruderhausDiakonie-Werkstätten Reutlingen sowie der LWV.Eingliederungshilfe Rappertshofen Reutlingen

Viktoria Tolstoy (SWE)

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 01.03.20 - 19:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Kristallklar, dynamisch, wild und vibrierend, trotzdem gleichzeitig prosaisch und erdverbunden – eine der brillantesten Stimmen Skandinaviens: Wenn Viktoria Tolstoy einen Song vorträgt, interpretiert sie ihn nicht einfach, sie formt und prägt ihn auf einzigartige Weise. 2020 kehrt sie nach Deutschland zurück, um ihr neues Album "Stations" (VÖ : 31.01.20/ ACT Music) vorzustellen. Es geht ums Reisen, erklärt Tolstoy, von Station zu Station, wie in meinem Leben als Musikerin. Aber nicht nur um das Unterwegssein des Körpers, sondern auch des Geistes. Im Raum wie in der Zeit. Mit alten und neuen Songs, auch Originals, die eigens für dieses Album und sein Thema entstanden sind. Es liegt ganz im Auge des Betrachters, wie er diese musikalischen Reisen interpretiert.

Tauschrausch

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 03.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Sehen Sie die Stars der Comedy Stube und des Tübinger Theatersport (Helge Thun, Mirjam Woggon und Jakob Nacken) im Tauschrausch.

Bassekou Kouyaté & Ngoni Ba (MLI)

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 05.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Er ist „ein Genie und der lebende Beweis dafür, dass der Blues aus Mali kommt“, sagt Taj Mahal über seinen Kollegen Bassekou Kouyaté. Er gilt als der beste Ngoni-Spieler (traditionellen, westafrikanischen Langhals-Spießlaute) der Welt, stand bereits mit Künstlern wie Ali Farka Toure, Toumani Diabate, Taj Mahal, Joachim Kühn oder Sir Paul McCartney auf der Bühne und partizipierte mehrmals bei Damon Albarns „Africa Express“ . Und: Das aktuelle Album "Miri" wurde zum besten Album des Jahres 2019 bei Songlines gekürt! Mit seiner „groovigen“ Band Ngoni ba, die aus 3 Ngonis verschiedener Stimmung, diverse Perkussionsinstrumente und der fantastischen Sängerin Amy Sacko besteht, ist er bereits weltweit auf renommierten (z.B Glastonbury, Roskilde, Fuji Rock Festival, North Sea Jazz Festival) und in Konzerthäusern wie der Elbphilharmonie erfolgreich aufgetreten. 2013 wurde er von der BBC zum “best African artist of the year” und ist sicherlich einer der interessantesten Künstler der heutigen afrikanischen Musikszene. Neben seinen Konzerten mit Ngoni Ba steht er auch für Kollaboration im Bereich Jazz, Blues & Weltmusik zur Verfügung

Liga der gewöhnlichen Gentlemen

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 06.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Fuck Dance, Let ?s Art!“, das ist ja ein drolliger Titel! Gut, oder? „Bookish“ und gleichzeitig „street“, das hat klasse, das ist Liga-Style, das ist die Liga! Auch abgekürzt hat das Verve: „FDLA“. Das könnte sowohl eine mild-upliftende Partydroge als auch eine libertäre Splittergruppe aus dem Pariser Mai sein. Und genau das, liebe Musikfreundinnen und Musikfreunde, die ihr die Liga der gewöhnlichen Gentlemen noch nicht kennt, ist diese Band bzw. ihr Sound: Die musikalisch gewordene Mischung aus preiswerter Partydroge und libertärer Splittergruppe. So sieht es nämlich aus! Die Liga – seufz: Entweder man liebt sie oder man liebt sie, da lassen wir mal keinen Platz für Grautöne. Die rustikalen Schöngeister, die beinahe untätowierteste Band der Welt, trotz Heikos prächtigen Greifs auf der Brust ... oder ist es der Rücken? Oder ist es so ein Hamburger Veermaster? Sorry Leute, wir sind inzwischen derart erfolgreich (mit dem letzten Album immerhin Platz #60 der Albumcharts), dass wir uns nicht mehr so oft in Ibis-Budget „Doppelzimmern“ im Adamskostüm über den Weg laufen und uns daher Heikos Tattoo nicht mehr merken können. Zurück zu „FDLA“. Hier singen die fünf Gewöhnlichen über Themen, die wirklich interessant sind. So gibt es einen Folk-Rock-Song über Robert Mitchum, eine Uptempo-Doo-Wop-/Rock’n’Roll-Nummer über einen einsamen Matratzenmarkt und einen Popsong (mit Sitar!) über den letzten großen Bohemien (ein schöner Mann!). Ein Northern-Soul-/Disco-Kracher mit Gainsbourg-Gemurmel behandelt ein Leben in Rot mit purpurnen Blitzen. Fehlt noch was? Ach ja, natürlich darf ein Garagenrock-Song über einen verrenteten Geheimagenten nicht fehlen. Wir sehen, die Liga hebt sich schon allein aufgrund der Themenwahl von den handelsüblichen Befindlichkeitstrotteln ab. "Das ist die Essenz von Pop." Album der Woche/Bayrischer Rundfunk "Manchem mag es auf die Nerven gehen, wie stilsicher die Hamburger sich im Mod/Northern Soul-Kosmos bewegen, wie treffend sie ihren Style auch in den Songtexten ausleben, wie es ihnen gelingt, Disco und Garage zu verheiraten; kurz, wie perfekt die Liga ist (...) die Liga ist immer noch die Liga. Die oberste." Album des Monats/Westzeit "Diese Dandys sind und bleiben die stilvollsten, halstuchtragenden Verlierer in der deutschen Musiklandschaft. Livekonzerte ab September unbedingt mitnehmen!" Triggerfish.de "Toller Spaß!" Stern.de "Keine Spur von Abnutzungserscheinungen (...) extrem kurzweilig, abwechslungsreich und unterhaltsam (...) für Menschen mit Stil und Coolness in allen Altersklassen, vom jungen Dandy bis zum alten Galan."" 9 von 10 Black-Flag-Balken/Ox-Fanzine "Lockerleichte Popsongs zwischen Northern Soul, Indie Rock und hemmungslosem Pop (...) DLDGG sollte man als Pflichtlektüre für die Ohren immer zur Hand haben" Schall Magazin

Florian Ostertag

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 07.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Ob auf seinem 2009 erschienenen Debüt „The Constant Search“, seiner Live-EP „The Maria Sessions“, Auftritten bei TV Noir oder der SWR3 Late Show, auf seinen Konzerten und als Support von Philipp Poisel, William Fitzsimmons, Alin Coen, Boy oder Joris: stets berührt Ostertag sein Publikum in Begleitung seines Sammelsuriums an teils antiquarischen Instrumenten durch wunderschöne Melodien in harmonisch runden und kreativ verspielten Songs. Mit einer Mischung aus Perfektion, instrumentalem Ideenreichtum und seiner schelmenhaften Lässigkeit drückt er durch seine Musik das Leben so aus, wie er es erfährt: intensiv, wohlwollend und mit diversen Hochs und Tiefs. Zum zehnjährigen Jubiläum wird Florian Ostertag im Februar 2020 sein langersehntes, zweites Album offiziell veröffentlichen – mit authentischer, einfühlsamer und fesselnder Musik. Der erste Vorgeschmack erschien am 04. Oktober 2019 mit der Single “One More Time With Feeling“.

Easy Sunday

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 08.03.20 - 17:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Jamsession bis 20 Uhr für Musiker*innen & Bands - spontan oder mit Anmeldung unter easysunday@franzk.net. Disco ab 20 Uhr mit DJ Laibamba - Mixed Music. Kinderspielecke: Malen, Basteln, Trommeln.

Dearest Sister-Tonnekeller

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 08.03.20 - 18:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Maria Stuarts und Elisabeth Tudors Kampf um die Macht von Karin Eppler

Passepartout

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 09.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Deutsch und Französisch, Straßenmusik und Festivalbu?hne, Party und Politik. Zehn Leute, eine Band und ein kollektiver Ausnahmezustand – das sind Passepartout. Mit fettem Sound dank Brass-Section auf deutsch-französischem HipHop vertritt die Band ein Credo: “Wir treten vor 10 Leuten wie vor 10.000 auf!” Mit dieser Mentalität u?berzeugte die Band bereits bei diversen namhaften Festivals, Club-Gigs und Support-Shows, unter anderem fu?r Sunrise Avenue und Guano Apes. Kein Label, kein Knebelvertrag – bei Passepartout ist alles aus eigener Feder und sie machen das, worauf sie Bock haben. Dieses Jahr konzentriert sich die Band auf die Arbeit mit dem Produzenten Alex Sprave (Mando Diao, Samy Deluxe, Nico Suave etc.) und kreiert den passenden Sound fu?r die nächste WG-Party, den Surfsommer an der Costa Brava oder den nächsten weltveränderden Moshpit auf Deinem Lieblings-Festival. In dieser bunten Tüte aus Rap, Soul, Jazz und Rock'n'Roll ist für jeden etwas dabei.

Hodja (US/DK)

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 10.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

HODJA - Diese Band hat mehr als 1001 Geschichten – Und sie sind alle wahr! Jede einzelne ist nachprüfbar und stimmt und ist in ihrer Weisheit unübertroffen. Der wahre Rock’n’Roll ist schwarz. Seine Wurzeln sind dunkelschwarz. Und HODJA bringen all das wieder zum Vorschein. Gospel, Soul, Voodoo – zerschnitten von einer Gitarre, die Herrn Spencer Freude machen würde. Und die an eine Band erinnert, die auf dem Indi(e)stinction 2017 für Furore gesorgt hat: ALGIERS. Nicht weiter erstaunlich, dass HODJAs Stammbaum tief im New Yorker Boden verwurzelt ist. HODJA ist aber ebenso anarchistisch, wild, ungezügelt und frei. Losgelöst vom hippen Musikgeschäft, Szenepolizei und sonstigen Vorgaben.

Mini Mutig und das Meer

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 11.03.20 - 10:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

- Gewinner des zweiten Preises bei der Kindertheaterwoche Rechberghausen 2016 Sandra Jankowski und Frank Klaffke vom Theater Sturmvogel aus Reutlingen beweisen mit ihrem interaktiven Piratentheater für Kinder ab 4, dass auch Kinder richtig mutig sind. „Mini Mutig und das Meer“ erzählt das Abenteuer der kleinen Piratin Mini. „Tochter, du bist einfach nicht mutig genug!“ sagt Minis Papa, der Piratenkapitän. Aber was soll Mini auch machen, wenn der Degen doch so scharf ist und das Meer so schrecklich tief? Und sie wäre doch so gerne eine richtige Piratin! Doch da ist schon das Malheur passiert: der Papa wird durch einen verzauberten Wackelpudding des schwarzen Admirals in ein Huhn verwandelt, und Mini muss die Zaubermuschel finden und ihn retten.

Malaka Hostel

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 13.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Global Umpa Music! Das ist völlige Eskalation auf der Bühne - wie das inter:Komm!-Festival Publikum im vergangenen Jahr hautnah miterlebt hat. Die Kojoten rufen zum Tanze! Wenn der Wahnwitz brodelt, fühlen sich die Weltenbummler zuhause. Und ihr Zuhause, das ist zuallererst die Bühne. Doch was heißt hier Bühne? Wenn Malaka Hostel auftreten, reißen sie spielend die unsichtbare Mauer zwischen Band und Publikum nieder. Sie singen spanisch, deutsch, tschechisch oder englisch – Musik ist ihre ‚World Language‘. Folkloristisches, egal ob vom Balkan oder aus den Anden, findet seinen Platz – getragen von Malaka Hostels groovenden Beats, während die aus Trompeten und Mundharmonika bestehende Brass Section lossprudelt. Da finden Ska, Polka, Balkan- Beats und Rockriffs genauso gut zusammen wie Gipsy-Swing, Folk oder griechischer Rebetiko.

Africa Night

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 14.03.20 - 22:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Mixed Music mit DJ Laibamba Africanbeats - Reggae - Latin - HipHop

Hypnotunez (UKR)

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 16.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Ein wahrer Angriff von Klang und positiver Energie direkt aus der Ukraine. The Hypnotunez bringen eine enorme Konzert-Energie mit sich, die eine makellose Kombination aus Swing, Jazz und anderen Elementen im Retro-Stil vereint. Diese wird durch wilde Punkrock-Power und Spontanität ergänzt. Klassisches Big-Band-Instrumentarium mit Kontrabass, Posaune oder Baritonsaxophon, das mit „schmutzigem“ Underground-Sound verbunden ist, bringt jeden sofort zum Tanzen. Die Band erhielt bereits sehr positive Referenzen der besten Stars des Genres, zum Beispiel The Kings of Nuthin & Atomic Fireballs. Ein Konzert, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Irish Heartbeat

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 18.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Die Iren haben bekanntlich ein großes Herz. Ein Herz voll von Geselligkeit, Witz und Leidenschaft. All das sind ausgezeichnete Voraussetzungen, um ein Land zu sein, das immer wieder beeindruckende Geschichtenerzähler, Tänzer, Sänger und Musiker hervorbringt. Der Herzschlag der irischen Nation erhöht sich immer deutlich rund um die tollen Tage, wenn der St. Patrick’s Day gefeiert wird. Am irischen Nationalfeiertag hat irische Kultur Hochkonjunktur. Insbesondere Irish Folk lässt die Herzen der Iren höher schlagen. Aber nicht nur die der Iren... „Irish Heartbeat“ ist eine Tour, die die Hand am Puls der irischen Musikszene hat. Es bringt seit 31 Jahren sowohl ihre traditionellen als auch innovativen Elemente auf Tour. Insbesondere rund um den St. Patrick’s Day steigt das Zusammengehörigkeitsgefühl der Iren und ihrer Freunde – egal wo sie sein mögen – ganz besonders stark an. Man spürt die unsichtbaren Bande, wie sie nur Kultur über den Erdball spannen kann. Zu einem authentischen St. Patrick’s Day Feeling gehört aber nicht nur tolle Musik, sondern auch eine typisch dekorierte Halle, irische Speisen und Getränke.

im Saal KOMÖDIE IM DUNKELN

Ort: Landestheater Tübingen: LTT, Datum: 19.03.20 - 20:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Black Comedy von Peter Shaffer · Deutsch von Lüder Wortmann Der junge Bildhauer Brindsley Miller bereitet in seiner Wohnung gerade eine Vernissage seiner Arbeiten für den schwerreichen Kunstmäzen Godunow vor, als plötzlich der Strom ausfällt. Und das an einem Sonntagabend! Obendrein hat sich auch noch Brindsleys Schwiegervater in spe, der gestrenge Colonel Melkett, zum Kurzbesuch angesagt. Für diesen Anlass hat Brindsley sich einige elegante Möbel seines Nachbarn Harold „geliehen“. Dumm nur, dass der davon nichts weiß und just verfrüht von einer Reise zurückkehrt. Als auch noch die dem Alkohol nicht abgeneigte Nachbarin Miss Furnival, Brindsleys Ex-Freundin Clea und der Mann vom E-Werk auftauchen, nimmt das Chaos unweigerlich seinen Lauf … Der englische Autor Peter Shaffer (1926–2016), der auch die verfilmten Meisterwerke „Amadeus“ und „Equus“ schrieb, stellt in seiner „Komödie im Dunkeln“ unsere Sehgewohnheiten einfach auf den Kopf: Hell ist dunkel und dunkel ist hell. So kommen wir in den Genuss, all das, was auf der Bühne im Dunkeln geschieht, gut beleuchtet und hautnah mitzuverfolgen – kurz: ein turbulenter, akrobatischer Riesenspaß für alle Sinne!

Sarah Bosetti

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 19.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Ich hab nichts gegen Frauen, du Schlampe! - Mit Liebe gegen Hasskommentare Sarah Bosetti hat eine Superkraft: Sie kann Hass in Liebe verwandeln! Während sich ganz Deutschland fragt, was wir gegen die Wut und Feindseligkeit in unserer Gesellschaft tun können, versammelt sie die schönsten Hasskommentare, die sie bekommt, und macht aus ihnen lustige Liebeslyrik und witzige Geschichten. Misogynie wird zur Pointe, Sexismus zu Schmalz und irgendwo dazwischen wird das Patriarchat zu Poesie. Sarah Bosetti findet Feminismus anstrengend und ist zugleich eine der präsentesten und witzigsten feministischen Stimmen auf Deutschlands Kabarettbühnen. Sie ist bekannt aus Die Anstalt im ZDF, Nuhr im Ersten, der ARD Ladies Night, den Mitternachtsspitzen im WDR und als Kolumnistin bei radioeins (RBB) und WDR2. Das Buch zum neuen Programm erscheint bei Rowohlt. »Bosetti ist nicht nur witzig. Ihr Kommentar zum Feminismus ist fantastisch.« – Cornelius Oettle, Stuttgarter Nachrichten »Sarah Bosetti zeigt, was entsteht, wenn Hasskommentare auf klugen Witz und einen scharfen Verstand treffen.« – Horst Evers »Frau Bosetti ist ein Genre für sich!« – Gerburg Jahnke

Dietlinde Elsässer / Jakob Nacken

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 21.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

anrührend aufwühlend umwerfend Wir sind verliebt in die Liebe, ein Hoch auf fahrende Musikanten und HOSSA! Der Junge mit der Mundharmonika möchte der Knopf an ihrer Bluse sein, SIE singt: Oh wann kommst du? ER ist schon DA und weiß was ihr fehlt. Lassen sie sich entführen zu ungeahnten Höhenflügen voller Schlager-hafter Leichtigkeit und tief berührenden Tauchgängen ins kollektive Unbewusste, dahin, wo die großen Gefühle auf Erlösung warten! ...stöhnen sie, seufzen sie, singen sie mit! Lassen sie ihren Gefühlen freien Lauf, denn: Tränen lügen nicht! Dietlinde Ellsässer und Jakob Nacken lassen sich in ihrem dritten gemeinsamen Programm hinreißen zu wahrer Leidenschaft und offenbaren ihre emotionalen Abgründe. 70 % der Deutschen suchen noch immer die große Liebe, hinter jeder Emotion steckt ein unverwechselbarer Gesichtsausdruck, und die drei berühmten Worte, die uns viel zu selten über die Lippen kommen, klingen gesungen noch schöner.

Dearest Sister

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 22.03.20 - 18:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Maria Stuarts und Elisabeth Tudors Kampf um die Macht von Karin Eppler

Spielen Sie doch mal einen Tango, Maestro! Im Foyer

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 22.03.20 - 18:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Das ungewöhnliche Leben des Neu-Erfinders des Tango voller Zufälle, Begegnungen und Musik verbunden mit einer kleinen Geschichte des Argentinischen Tangos und natürlich begleitet von der typischen, emotionsgeladenen Musik: Zwischen Klassik und Jazz, zwischen Affront und Anbiederung, zwischen Provokation und Pop orientierte sich Piazzolla, um seine ganz besondere, innovative Tangomusik zu schaffen, und blieb doch stets unverkennbar er selbst. Als Spieler atmete er mit dem Balg seines Bandoneons, mit dem er förmlich verschmolz, als Komponist gelang es ihm, verschiedene Elemente und Musikstile miteinander zu verbinden und den Tango weiterzuentwickeln − so weit, dass seine z. T. untanzbare Musik einigen schon nicht mehr als Tango galt − als geschickter Arrangeuer war er bei vielen Orchestern sehr gefragt. Als Mensch kompromisslos und widersprüchlich mit großer Freude an Provokation und Skandal, machte er es sich selbst und seinem Umfeld manchmal nicht leicht. Und dabei lebte er seinen Traum mit aller Konsequenz und hoffte inständig, dass seine Musik auch im damals unvorstellbar fernen Jahre 2020 noch gehört würde! Nachdem vor einigen Jahren bei »Wie kann ich lernen dich zu lieben« bereits ein Tango-Theaterabend an der Tonne herauskam, der jedoch seinen Schwerpunkt bei der Geschichte und dem Schicksal der unter der Militärdiktatur »Verschwundenen Kinder« hatte, soll in diesem musikalischen Solostück nun die abwechslungsreiche Geschichte dieser Musikform, die auf den Einflüssen der zahlreichen Einwanderer und ihrer Sehnsucht nach einem besseren Leben beruht und von Piazzolla entscheidend weiterentwickelt wurde, zusammen mit der außergewöhnlichen Biografie dieses Musikers erzählt werden. Regie: Enrico Urbanek Mit: David Liske, Seyyah Inal, Maciej Szyrner {Klavier}, Dessislava Stojanova {Geige}, Krassimira Krasteva {Cello}

Ape Shifter

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 23.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Seit ihrem Debüt im März 2017 haben APE SHIFTER zwei Europa-Clubtouren absolviert und sind in Deutschland, der Schweiz und in den Niederlanden aufgetreten. Sie teilten die Bühne u.a. mit Loudness, The Skull, White Cowbell Oklahoma und Mörglbl. Festivalauftritte gab es beim Zytanien Festival (Hauptbühne), Burg Herzberg Festival, OBOA, Free n Easy, Festival Kult! Am 29. März veröffentlichten APE SHIFTER das Nachfolgealbum unter dem Titel „Ape Shifter II“. Dabei reicht das Spektrum von 70er Jahre Riffs mit Punk-Rock-Furor bis hin zu Metal Grooves mit heftigen Ausrastern, was dem Instrumental-Rock eine ganz intensive Bedeutung verleiht. Bandleader Jeff Aug wurde an einem Freitag, den 13., in Washington D.C. geboren und wuchs in Laurel/Maryland auf. Er ist ein cooler Underground Gitarrist, der seit über 20 Jahren im Voralpenland in Bayern lebt. Er tourte bereits mit Allan Holdsworth, Soft Machine, Greg Howe, Stu Hamm, Alvin Lee und hat mit seiner alten Band Shows mit Jawbox, Ice-T & Bodycount und Shudder To Think absolviert. Er arbeitete weiterhin mit John Stabb von Government Issue, war mehr als 15 Jahre Anne Clarks Gitarrist und ist seit über 25 Jahren auch solo unterwegs. Jeff Aug ist auch auf dem Atari Teenage Riot Album „Is This Hyperreal?“ zu hören und ist außerdem zweifacher GuinnessTM Weltrekordhalter in der Kategorie „Most concerts performed in different countries in 24 hours“ (2009 und 2012)!

SINGMIT Leidenschaft im gleichen Takt

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 25.03.20 - 19:30
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Du willst nicht mehr alleine unter der Dusche oder im Auto singen? Du willst ohne Zwang Teil eines größeren Gemeinsamen sein? Dann komm zu uns und SINGMIT. Du bist herzlich eingeladen, mit vielen anderen zusammen einfach mal drauflos zu trällern. Auch wenn du selten oder eigentlich nie singst: SINGMIT! Auch wenn du schon Singerfahrung hast: SINGMIT! Egal, ob der Tag nervig, langweilig oder lustig war: SINGMIT! An Mittwochen und in voller Absicht gleich nach der Arbeit. Für den richtigen Takt, das lustige warm-up und die Songvorschläge fürs Repertoire sorgen: Jeschi Paul - Sängerin, Chorleiterin Klaus Rother - Sänger, Chorleiter, Klavier Hans Weiblen - Sänger, Gitarre

Jean Philippe Kindler

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 27.03.20 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Die Mutter von Jean-Philippe Kindler beschloss im Sommer 1996, ihren Sohn mitten in die Duisburger Realität hinein zu gebären - wozu solch zweifelhafte Entscheidungen führen? Zuerst einmal zu einem Aufwachsen in Düsseldorf, einem Studieren in Tübingen und schließlich zu einem Wohnhaft-Sein im Paris des Ruhrgebiets: in Bochum. Zugegeben, der geographische Werdegang Kindlers ist die scheiternde Geschichte auf dem Stapel der abgelehnten Romanmanuskripte. Sein künstlerischer Werdegang hingegen überzeugt in allem: Kindler ist NRW- Landesmeister im Poetry-Slam, Finalist der deutschsprachigen Meisterschaften und Nominierter für den Nachwuchsmoderatorpreis. Er ist einer der wenigen Künstler_innen, die das Politische humorvoll, präzise und ungemein berührend darstellen können.

in der Werkstatt THE WHO AND THE WHAT

Ort: Landestheater Tübingen: LTT, Datum: 28.03.20 - 20:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Schauspiel von Ayad Akhtar · Deutsch von Barbara Christ Zarina, eine junge Frau aus einer pakistanischen Einwandererfamilie in Atlanta, schreibt ein Buch über den Propheten Mohammed. Sie stellt die Frage, wer er als Mensch war, welche Leidenschaften und Schwächen er hatte, und was für ein Bild sich der Islam von ihm gemacht hat. Zarina will herausfinden, wie es zum Dogma des Schleiers für Frauen kam. Ihr Vater Afzal, ein strenggläubiger Muslim und erfolgreicher Taxi-Unternehmer, macht sich dagegen Sorgen, dass seine Tochter noch nicht verheiratet ist, und sucht in ihrem Namen online nach einem geeigneten Heiratskandidaten. So treffen sich Zarina und Eli, ein junger amerikanischer Konvertit, der Zarina versteht und sie beim Schreiben unterstützt. Ein Jahr später sind die beiden verheiratet und das Buch ist fertig. Alles könnte gut sein – bis Afzal das Manuskript in die Hände bekommt. Für ihn ist es nichts anderes als Blasphemie. Nach „Geächtet“, das den Pulitzer-Preis gewann und in „Theater heute“ zum „ausländischen Stück des Jahres 2016“ gewählt wurde, kommt nun Ayad Akhtars neues Stück auf die LTT-Bühne. „The Who and the What“ erzählt eine politisch brisante Geschichte über die Rolle der Frau im Islam und ist zugleich ein leidenschaftliches Plädoyer für die Liebe – auch für die des Propheten.

Basstherapie

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 28.03.20 - 22:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Basstherapie comes back !! So wie man es kennt und das mit einem saftigen Line up ;) Es wird wieder einmal Zeit das in Reutlingen und vor allem im franz.K deftig das Tanzbein geschwungen wird. Ordentlich Techno auf die Fresse. Eine Nacht, neun Stunden, fünf Dj‘s die euch mit ihren harten treibenden Bässen durch die Nacht peitschen. Denn zum ersten Mal findet die Basstherapie, die hier schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr ist, im franz.K statt. Die Veranstaltungsreihe beherbergte schon Dj’s wie Diatek, Kevin Wesp, Knod AP, Bassatas, Schiggy, Mr. Peppers und viele mehr. Diesesmal wird unser heiß geliebter Timo Mandl uns durch den Abend jagen. Unterstützt wird er von vier weiteren harten Geschossen: D.N.S. vom Label Endzeit, Mirco.V von der Laboratory Techno Veranstakltunsgreihe aus Köln und Marcel Paul der Underdog vom Label FEIND. Support gibs noch direkt aus der Schmiede Reutlingens vom Egeler Wir freuen uns drauf euch ordentlich einheizen zu dürfen!

Keine Macht für niemand

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne1, Datum: 29.03.20 - 18:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Was kann ein Lied bewirken? Welche Möglichkeiten bieten sich, darüber Unrecht öffentlich zu machen, es gemeinsam anzuprangern, Mut und Kampfgeist anzustacheln, Mitstreiter zu gewinnen, um gemeinsam aufzubegehren und nicht länger nur zuzusehen und zu dulden? Welche Kräfte lassen sich über Widerstandlieder generieren? Wo kamen sie schon zum Einsatz und was haben sie real bewirkt? Angefangen bei den Bauernkriegen über die Badische Revolution, den IRA-Konflikt, den Kampf gegen Apartheid, gegen Gewaltherrschaft bis zum Anprangern von Krieg und Diktatur: an ganz konkreten Beispielen der Geschichte wurden Lieder zum gemeinsam skandierten, mutmachenden verbindenden Schlachtruf, der die Emotionen bündelte zu einer großen gemeinsamen Kraft, die auch etwas bewirken konnte. Oder die Lieder erzählen die Geschichte und bewahren die Erinnerung an diejenigen, die sich dem Regime widersetzten und damit zu Vorbildern wurden, zu ermutigenden Beispielen, auch wenn ihr Vorstoß nicht immer durch Erfolg gekrönt war. In diesem musikalisch-szenischen Abend widmet sich Heiner Kondschak und sein Ensemble Liedern des politischen Widerstands aus ganz unterschiedlichen Epochen und erzählt auch die Geschichten drumherum. Regie: Heiner Kondschak Mit: Christian Dähn, Regina Greis, Seyyah Inal, Thomas B. Hoffmann, Heiner Kondschak, David Liske, Michael Nessmann, Chrysi Taoussanis

Richard III – great again Tonnekeller

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 29.03.20 - 18:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

In Kooperation zwischen Tonne und dem ehemaligen Leiter des Tübinger Kinder- und Jugendtheaters entsteht ein besonderes Solo über Macht und die grotesken und umso erschreckenderen Machenschaften von Autokraten am Beispiel von Shakespeares berühmtem Gräuelkönig Richard III. Autokraten scheinen gerade wieder immer mehr in Mode zu kommen und je krasser sie ihre Macht ausüben, desto schicker scheinen sie das zu finden. Wie aber kommt jemand dazu, für seine Machtgelüste wirklich über Leichen zu gehen? Was gibt ihm das? Woher kommt dieses Verhalten? Wieviel Verletzung muss dahinterstecken, so zu werden und seine perfiden Ideen und abstrusen Fantasien auch noch in die Tat umzusetzen? Auf besondere Art widmet sich Michael Miensopust Shakespeares Klassiker und einer seiner diabolischsten Figuren, Richard III., der seine Rolle bis zum Äußersten ausspielt. Dabei steht weniger die Geschichte an sich im Vordergrund, vielmehr die Psyche dieses Autokraten, der Versuch, − soweit überhaupt möglich − Beweggründe und Motive nachvollziehbar erscheinen zu lassen, Mechanismen und Erfahrungen, die einen Menschen so ausarten lassen, aufzudecken, um das Phänomen des Autokraten zu entlarven. Text · Regie: Michael Miensopust Co-Regie: Felix Schmidt Ausstattung: Vesna Hiltmann Musik · Soundcollagen: Christian Dähn Figurenspielcoaching: Anne-Kathrin Klatt Puppenbau (Shakespeare-Figur): Conny Brey Regieassistenz: Sabine Effmert Mit: Michael Miensopust

„Singen mit den Händen“

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 29.03.20 - 19:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Der Jazzclub IN DER MITTE präsentiert im Rahmen seines „Jazzfrühling in Reutlingen“ ein Chorkonzert der Extraklasse, ein Konzert für Hörende und Gehörlose gleichermaßen. Aus einem Projekt im Jahr 2015 entstanden macht der Gospelchor Gönningen gemeinsam mit den vhs Sign Singers, dem Gebärdensprachchor der vhs Tübingen, Musik für Gehörlose bzw. hörbeeinträchtigte Menschen zu einer vollkommen neuen Erfahrung. Wo Gehörlose bzw. hörbeeinträchtigte Menschen die Musik bislang durch Rhythmus und Vibration der Töne in einzigartiger Weise wahrnehmen konnten, macht an diesem Abend das Zusammenspiel der beiden Chöre die Musik durch simultane Übersetzung in die Gebärdensprache noch greifbarer. Es ergänzt sie durch ein ganz wichtiges Element - die Gebärdensprache - und schafft gleichzeitig für alle „Hörenden“ ein intensiveres Klangerlebnis. Nun hören alle das „Gleiche“, im „gleichen“ Umfang, sodass sie alle die „gleiche“ Kraft vereint.

April 1945 – Das Kriegsende im Landkreis Reutlingen.

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 30.03.20 - 19:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Der Dokumentarfilm setzt sich zusammen aus französischen Filmdokumenten, authentischen Schauplätzen, Dokumenten und Interviews mit Zeitzeugen aus dem Kreisgebiet, die ihren eigenen kleinen Ausschnitt erlebt haben und darüber berichten. Der verbindende Kommentar allerdings hält sich an gesicherte Fakten. So entsteht ein sehr persönliches und authentisches Bild der letzen Kriegstage, die für viele Menschen einschneidende Erlebnisse mit sich brachten.

$('head').append('');