Informationen:

Kartenvermittlung für Menschen mit geringem Einkommen.

Ab 2. Mai finden Sie uns in der Planie 11 (bisher Stadtbotenstrasse).
Unsere Öffnungszeiten:
Dienstag bis Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr.
Telefon: 07121 937 68 11 fwa.reutlingen@gmail.com

Wer kann Gast der Kulturpforte werden?

Sozialhilfe-, Renten-, ALG II-Empfänger und Geringverdiener (30% über ALG II, Wohngeldempfänger, Inhaber von Berechtigungskarten der Tafelläden und dem Reutlinger Gutscheinheft.
Wenn Sie sich bei einem Wohlfahrtsverband als Gast eingetragen haben,werden Sie von Ehrenamtlichen angerufen und es wird Ihnen eine Freikarte angeboten. Diese Ehrenamtlichen unterliegen der Schweigepflicht. Die Freikarten werden an der Abendkasse unter Ihrem Namen hinterlegt.

Wo kann ich Gast werden?
Melden Sie sich bei einem der Wohlfahrtsverbände:
wohlfahrtsverbände

AWO – Rommelsbacher Str. 1, 72760 Reutlingen, 07121 23 82 5
Caritas – Kaiserstr. 27, 72764 Reutlingen,  07121 16 56 -0
Der Paritätische – Hans-Reyhing-Str. 42, 72762 Reutlingen, 07121 26 81-21
Diakonie – Planie 17, 72764 Reutlingen, 07121 94 86 0
Rotes Kreuz – Obere Wässere 1, 72764 Reutlingen,  07121 92 87 0

Anmeldeformular >>>
Sie können dieses auch ausdrucken und zu einem der Wohlfahrtsverbände bringen.

Der geschäftsführende Vorstand

Vorsitzender:
Rüdiger Weckmann
07121 44792
weckmann@kabelbw.de

Stellvertretender Vorsitzender:
Günther Schäfer
07121 13 80 84
mail@guentherschaefer.de

Kassierer:
Friedrich Länge
07121 49 08 85
flaenge@gmx.de

Bitte melden Sie sich bei uns, wenn Sie mehr Informationen brauchen, Interesse am Ehrenamt oder an der Mitgliedschaft im Verein Kulturpforte Reutlingen haben!

Rechte für unser Logo:

Indi(e)stinction-Festival präsentiert: FRIENDS OF GAS / Hys

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 22.02.19 - 20:30
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Eine Schockfront zieht über das Land: Fünf Personen auf engem Raum, tagsüber in einem Van, abends auf festen Elementen, senden heftige elektromagnetische Wellen aus. Körperschall, bis dass die Wände wackeln und jeder Bühnenboden sich in eine Sonnenoberfläche verwandelt! Haben Sie schon einmal von so einem Körperschall gehört? Ja? Verzeihung, das war eine Fangfrage für unsere lieben Infotainment People. Es bringt ja nichts, etwas von oder über Schall zu hören oder zu wissen – man muss es am eigenen Leib erfahren. Erleben, wie das ist, wenn ein Festkörper zu einem vibrierenden Schallbeschleuniger mutiert. Das Beben. Das Flattern. Das Wabbeln. Dabei geht es gar nicht primär um Volumen. Auch ein Posaunenengel muss wissen, was er tut. Und Friends Of Gas wissen, was sie tun! »Lasst mich nicht allein! Ich kann nicht allein sein, nicht mal am Abend. Es ist bald Abend.« (Kollektives Träumen) Das Zentralmassiv: Die pointierten Lyrics und die gewaltige Stimme von Nina Walser! An dieser Stelle kann der Autor dieses Infobriefes nicht umhin, für einen Augenblick und wild gestikulierend vor die Leser zu treten, und auszurufen: Mein lieber Herr Gesangsverein! Diese Stimme ist eine Sensation! Nina Walser klingt und sieht aus wie die Tochter oder Enkelin von Rod Stewart! Nur dass Nina im Gegensatz zu ihrem Alten gehörig was von Postpunk und von Minimalismus versteht. Ihre reduzierte und schneidende Sprache trifft den Nagel einfach auf den Kopf. Wann gab es in der deutschsprachigen Rockmusik je eine ähnlich kehlige Dringlichkeit, eine solch kernige Drastik? Nie!

Vernissage: Bildende Kunst

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 23.02.19 - 14:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Das franz.K will Kunst einen Platz im öffentlichen Raum geben. Dafür wurde im Oktober 2017 eine Sprüh- und Kunstwand installiert. An dieser rückwärtigen Wandfläche des franz.K zeigen in einem viermonatigen Wechsel ausgesuchte sprühende, grafische und bildende Künstler*innen ihre Werke dem vorbeigehenden und / oder dem vorbeifahrenden Publikum. Bei dieser Vernissage sehen wir ein Werk der Bildenden Kunst von Moshood Adekunle. Moshood Adekunle wurde in Lagos, Nigeria geboren und erhielt dort seine formale Kunstausbildung am Institut für Textiltechnologie, Kunst und Design. Der Allroundkünstler, Choreograf, Tänzer, Fotograd und Iphoneographer holt seine Inspiration aus täglichen Straßenszenen, wo er sich von Bewegung, Musik und Gesichtern faszinieren lässt. Moshood Adekunle liebt die Herausforderung, mit verschiedenen Materialien auf anspruchsvollen Oberflächen (z.B. mit Wein auf Kalebasse oder auf Rinde, auf Metall etc.) zu arbeiten, um etwas Einzigartiges zu schaffen, nämlich ein ausdrucksstarkes Bild. Das einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Seine Leidenschaft zum künstlerischem Gestalten entdeckte er schon als Kind. Moshood Adekunle lebt seit 1996 in Reutlingen. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Werner Koczwara Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 23.02.19 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Der Klassiker des deutschen Kabaretts. Dieses Programm erhielt die höchste Auszeichnung, die das deutsche Kabarett zu vergeben hat: es ist mit einer Spielzeit von über 12 Jahren und mehr als 1000 Aufführungen das meist gespielte Programm des deutschsprachigen Kabaretts. Der "Bonner Generalanzeiger" spricht von einem "der besten Programme des vergangenen Jahrzehnts.". Die FAZ urteilt: "Koczwara beweist in seinem rhetorisch brillanten Programm, womit wir es bei Gesetzen eigentlich zu tun haben: nämlich mit der komischsten aller Textgattungen." Und wenn wir schon bei den Preisen sind: Werner Koczwara ist auch Träger des Baden-Württembergischen Kleinkunstpreis 2017.

Werner Koczwara Am achten Tag schuf Gott den Rechtsanwalt

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 23.02.19 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Der Klassiker des deutschen Kabaretts. Dieses Programm erhielt die höchste Auszeichnung, die das deutsche Kabarett zu vergeben hat: es ist mit einer Spielzeit von über 12 Jahren und mehr als 1000 Aufführungen das meist gespielte Programm des deutschsprachigen Kabaretts. Der "Bonner Generalanzeiger" spricht von einem "der besten Programme des vergangenen Jahrzehnts.". Die FAZ urteilt: "Koczwara beweist in seinem rhetorisch brillanten Programm, womit wir es bei Gesetzen eigentlich zu tun haben: nämlich mit der komischsten aller Textgattungen." Und wenn wir schon bei den Preisen sind: Werner Koczwara ist auch Träger des Baden-Württembergischen Kleinkunstpreis 2017.

KOLLEKTIV:TANZBAR Die Elektro-Party-Reihe im franz.K

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 23.02.19 - 22:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Bunte Klänge, EMMA.ton, Bollwerk und Lichterberg - alles bekannte DJ - Kollektive aus Reutlingen und Tübingen - haben sich zusammen getan, um Reutlingen wieder tanzbar zu machen. Neben Elektro, Techhouse und Techno wird der franz.K Club zu einem kleinen, aber feinen Wohnzimmer, in welchem mensch tanzen, quatschen oder gemütlich im Klappstuhl sitzend dem Nachtleben beiwohnen kann. Kollektives Tanzen also - für DJs sowie für Gäste gleichermaßen.

Krabat // ab 12 Jahren (K) Tonnekeller

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 24.02.19 - 11:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Krabat von Otfried Preußler Eigentlich will der Waisenjunge Krabat in der mysteriösen Mühle am Koselbruch, die ihn wie magisch angezogen hat und ihm unerwartet eine feste Bleibe wie eine berufliche Zukunft bietet, das Müllerhandwerk erlernen. Doch dann passiert Merkwürdiges und schnell wird klar, dass beim strengen Lehrmeister nicht nur die Verarbeitung von Getreide, sondern auch die Schwarze Magie wichtiger Bestandteil des Unterrichts ist. Großartig, wieviel leichter die anstrengende Arbeit mithilfe der frisch erlernten Zauberkräfte von der Hand geht, welche Macht sie einem gegen andere geben und welch lustigen Schabernack man darüber treiben kann. Umso gelehriger sind die Schüler, allen voran Krabat, gerade in diesen Dingen. Doch ist diese magische Unterstützung so einfach umsonst zu haben? Gibt es am Ende einen düsteren Zusammenhang mit dem unheimlichen Besucher in den Neumondnächten und dem erschreckend regelmäßigen Hinscheiden eines der Lehrjungen in der Neujahrsnacht? Wen wird es als Nächsten treffen und gäbe es eine Möglichkeit das zu verhindern? Als Krabat das böse Spiel zu durchschauen beginnt, ist er schon mittendrin, hat er sich doch dem Meister mit Leib und Leben verschworen. Aber die ungeahnten Gefühle, die er zu einem Mädchen aus dem Dorf entwickelt, beflügeln ihn bei der Suche nach einem Ausweg. Doch hat der Lehrjunge im Kräfteringen auf Leben und Tod mit dem Meister überhaupt eine Chance? Eine spannende Geschichte um Verführung, den Reiz der Macht, über Willensstärke und die Suche nach dem richtigen Weg im Leben. Regie: Heiner Kondschak Mit: Christian Dähn, Heiner Kondschak, Chrysi Taoussanis, Margarita Wiesner Premiere am 11.04.2015 / Tonnekeller Dauer: ca. 70 min

Jürgen Grässlin: Fluchtgrund Waffenhandel

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 27.02.19 - 19:30
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Buchpräsentation und Diskussion mit Jürgen Grässlin, Autor von »Netzwerk des Todes« und »Schwarzbuch Waffenhandel!« Millionen Menschen befinden sich auf der Flucht. Auf Grund der Abschottungspolitik Europas haben vergleichsweise wenige von ihnen eine Chance, in Deutschland oder anderen europäischen Staaten Zuflucht zu finden. Abertausende von Menschen sind bisher beim Versuch ertrunken, Europa über das Mittelmeer zu erreichen. Deutschland trägt massiv Mitverantwortung an der Massenflucht. Ganz legal – mit Genehmigung der Bundesregierung und den nachgeordneten Kontrollbehörden – rüsten deutsche Waffenschmieden seit Jahren Scheindemokraten und Diktatoren hoch und stabilisieren sie an der Macht. Mit deutschen Kriegswaffen oder in Lizenz gefertigten Waffen wurden und werden im Nahen und Mittleren Osten sowie im Norden Afrikas schwere Menschenrechtsverletzungen begangen. Rüstungsproduzierende Unternehmen, wie Airbus (EADS), Krauss-Maffei Wegmann, Rheinmetall, Diehl, ThyssenKrupp Marine Systems und Heckler & Koch, verdienen am Geschäft mit der Unterdrückung und dem Tod. Mit den Waffenlieferungen des Europameisters Deutschland wird Öl ins Feuer von Kriegen und Bürgerkriegen gegossen. Das Ergebnis ist augenscheinlich: Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten.

Tätowierung Tonne2

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 27.02.19 - 20:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

von Dea Loher In Kooperation mit dem Weißen Ring und Wirbelwind Nach außen erscheinen die Wuchts als eine ganz normale Familie mit zwei heranwachsenden Töchtern. Ihr Zusammenleben wird jedoch von einem düsteren Geheimnis beherrscht, das nie nach außen dringen darf und daher auch geflissentlich totgeschwiegen wird: Anita, die Ältere der Mädchen, erfährt vom Vater ganz besondere Zuwendung. Und während Lulu, die Jüngere, sie voller Eifersucht beobachtet, ihr die Geschenke und besondere Aufmerksamkeit des Vaters neidet und mit ihr deswegen Streit sucht, liegt Anita jede Nacht in angstvoller Erwartung seiner Besuche wach. Die Mutter, Betreiberin eines Hundesalons, verschließt die Augen vor den Tatsachen, die so nie stattfinden dürften und flüchtet sich unter ihren Mundschutz und in ihre Allergien. Aber dann lernt Anita Paul kennen und – trotz aller Hindernisse, die ihre verletzte Seele diesem Glück in den Weg stellt – auch lieben. Doch was wird aus Lulu, wenn Anita das Elternhaus verlässt, um so schnell wie möglich zu ihm zu ziehen und ein neues Leben zu beginnen? Kann und darf sie der Schwester das zumuten, was damit unweigerlich auch ihr angetan wird? Ein alarmierendes Stück, denn trotz aller Me-Too-Debatten findet nach wie vor der meiste Missbrauch in den vertrauten vier Wänden statt, ausgeübt von nahestehenden Vertrauten, wodurch es umso schwerer wird, sich davon zu befreien und – zumal mit solch traumatischer Erfahrung – ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen. Regie Enrico Urbanek Ausstattung Sibylle Schulze Mit Anne Leßmeister, David Liske, Nina-Mercedés Rühl, Chrysi Taoussanis, Daniel Tille

Die Theater-AG des Isolde-Kurz-Gymnasiums spielt in diesem J

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 27.02.19 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Die Tiere der Jones-Farm leiden unter ihrem tyrannischen Besitzer, der sie ausbeutet und vernachlässigt. Der alte Keiler Old Major hat die Idee den Ausbeuter Jones zu vertreiben und den Tieren selbst die Produkte ihrer Arbeit zukommen zu lassen. Nachdem sie wieder einmal längere Zeit kein Futter bekommen haben, erheben sich die Tiere gegen ihren Besitzer und vertreiben ihn vom Hof - und übernehmen selbst die Herrschaft. Unter dem Motto »Alle Tiere sind gleich« arbeiten und leben sie frei und selbstbestimmt. Und sie haben zunächst durchaus Erfolg: Es geht wirtschaftlich aufwärts und ihr Wohlstand nimmt zu. Doch allmählich bekommt eine Gruppe immer mehr Einfluss und Macht: die Schweine.

Farm der Tiere

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 28.02.19 - 19:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Die Tiere der Jones-Farm leiden unter ihrem tyrannischen Besitzer, der sie ausbeutet und vernachlässigt. Der alte Keiler Old Major hat die Idee den Ausbeuter Jones zu vertreiben und den Tieren selbst die Produkte ihrer Arbeit zukommen zu lassen. Nachdem sie wieder einmal längere Zeit kein Futter bekommen haben, erheben sich die Tiere gegen ihren Besitzer und vertreiben ihn vom Hof - und übernehmen selbst die Herrschaft. Unter dem Motto »Alle Tiere sind gleich« arbeiten und leben sie frei und selbstbestimmt. Und sie haben zunächst durchaus Erfolg: Es geht wirtschaftlich aufwärts und ihr Wohlstand nimmt zu. Doch allmählich bekommt eine Gruppe immer mehr Einfluss und Macht: die Schweine.

Tätowierung Tonne2

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 28.02.19 - 20:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

von Dea Loher In Kooperation mit dem Weißen Ring und Wirbelwind Nach außen erscheinen die Wuchts als eine ganz normale Familie mit zwei heranwachsenden Töchtern. Ihr Zusammenleben wird jedoch von einem düsteren Geheimnis beherrscht, das nie nach außen dringen darf und daher auch geflissentlich totgeschwiegen wird: Anita, die Ältere der Mädchen, erfährt vom Vater ganz besondere Zuwendung. Und während Lulu, die Jüngere, sie voller Eifersucht beobachtet, ihr die Geschenke und besondere Aufmerksamkeit des Vaters neidet und mit ihr deswegen Streit sucht, liegt Anita jede Nacht in angstvoller Erwartung seiner Besuche wach. Die Mutter, Betreiberin eines Hundesalons, verschließt die Augen vor den Tatsachen, die so nie stattfinden dürften und flüchtet sich unter ihren Mundschutz und in ihre Allergien. Aber dann lernt Anita Paul kennen und – trotz aller Hindernisse, die ihre verletzte Seele diesem Glück in den Weg stellt – auch lieben. Doch was wird aus Lulu, wenn Anita das Elternhaus verlässt, um so schnell wie möglich zu ihm zu ziehen und ein neues Leben zu beginnen? Kann und darf sie der Schwester das zumuten, was damit unweigerlich auch ihr angetan wird? Ein alarmierendes Stück, denn trotz aller Me-Too-Debatten findet nach wie vor der meiste Missbrauch in den vertrauten vier Wänden statt, ausgeübt von nahestehenden Vertrauten, wodurch es umso schwerer wird, sich davon zu befreien und – zumal mit solch traumatischer Erfahrung – ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen. Regie Enrico Urbanek Ausstattung Sibylle Schulze Mit Anne Leßmeister, David Liske, Nina-Mercedés Rühl, Chrysi Taoussanis, Daniel Tille

Daniela Dahn: Wir sind der Staat! Warum Volk sein nicht gen

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 28.02.19 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus, heißt es im Grundgesetz – aber sie kehrt nie zu ihm zurück. Wie auch, sie ist ja längst in den Händen des Big Business. Kaum jemand nimmt den Politikern, die wir wählen, noch ab, dass sie Banken und Konzernen wirklich Grenzen setzen können. Immer weniger Menschen glauben an die Kraft der Demokratien, Freiheit und Wohlstand für alle zu organisieren statt für immer weniger. Der soziale Friede ist selbst in Europa längst brüchig geworden. Die Berichte und Analysen zur Lage werden von Jahr zu Jahr bitterer und radikaler. Aber wenn es darum geht, die Konsequenzen daraus zu ziehen, verstummen die Debatten schnell. Die Politik muss wieder das Primat über die Wirtschaft gewinnen – aber wie? Die Bürger, mit und ohne Wut, müssen wieder mehr selbst entscheiden – aber wie? Wer wirklich etwas ändern will, so die streitbare Schriftstellerin, muss sich zunächst einigen unbequemen, aber unvermeidlichen Einsichten stellen.

DIE LETZTE KARAWANSEREI

Ort: Landestheater Tübingen: LTT, Datum: 01.03.19 - 20:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Schauspiel von Ariane Mnouchkine (um 19.30 Uhr gibt es eine Stückeinführung im Foyer und im Anschluss an die Vorstellung ein Publikumsgespräch) Über 68 Millionen Menschen befinden sich heute weltweit auf der Flucht vor Krieg, Hunger und Not, der Missachtung der Menschenrechte und der Zerstörung der Kultur in ihren Heimatländern. Von ihnen erzählt „Die letzte Karawanserei“: In Afghanistan ist die Liebe zwischen Fahwad und Azadeh für die Taliban Sünde – und Azadeh bezahlt dafür mit dem Leben. Im Iran wird Parastou nach einer Demonstration für mehr Demokratie und Frauenrechte ausgepeitscht. Ihr Vater verkauft sein Haus, um seinen beiden Kindern die Flucht zu ermöglichen. Im Notaufnahmelager Sangatte schickt Claudia ihre Tochter Olja auf den Strich, um Geld für die Flucht nach England zu verdienen. In Australien hofft der Iraker Al Bassiri auf politisches Asyl ... Ariane Mnouchkine ist eine der ganz großen Theatermacherinnen Europas und Leiterin des legedären Théatre du Soleil bei Paris. Zwischen 2001 und 2003 sie mit ihrem Team mehr als 400 Interviews mit Geflüchteten und Asylsuchenden geführt. Daraus entstand eine Sammlung von Szenen, die diesen Menschen Gesichter und ihren Geschichten einen Raum gibt. Erzählt werden Augenblicke, in denen sich Schicksale entscheiden - ganz konkret und märchenhaft zugleich. Ein Kaleidoskop von Beziehungs- und Liebesgeschichten von Menschen auf der Flucht, das unseren Blick lenkt auf die Würde und Zerbrechlichkeit des menschlichen Lebens. – 2017 erhält Ariane Mnouchkine den Goethepreis für ihr Lebenswerk.

Farm der Tiere

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 01.03.19 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Die Tiere der Jones-Farm leiden unter ihrem tyrannischen Besitzer, der sie ausbeutet und vernachlässigt. Der alte Keiler Old Major hat die Idee den Ausbeuter Jones zu vertreiben und den Tieren selbst die Produkte ihrer Arbeit zukommen zu lassen. Nachdem sie wieder einmal längere Zeit kein Futter bekommen haben, erheben sich die Tiere gegen ihren Besitzer und vertreiben ihn vom Hof - und übernehmen selbst die Herrschaft. Unter dem Motto »Alle Tiere sind gleich« arbeiten und leben sie frei und selbstbestimmt. Und sie haben zunächst durchaus Erfolg: Es geht wirtschaftlich aufwärts und ihr Wohlstand nimmt zu. Doch allmählich bekommt eine Gruppe immer mehr Einfluss und Macht: die Schweine.

Tätowierung Tonne2

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 03.03.19 - 18:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Tätowierung von Dea Loher In Kooperation mit dem Weißen Ring und Wirbelwind Nach außen erscheinen die Wuchts als eine ganz normale Familie mit zwei heranwachsenden Töchtern. Ihr Zusammenleben wird jedoch von einem düsteren Geheimnis beherrscht, das nie nach außen dringen darf und daher auch geflissentlich totgeschwiegen wird: Anita, die Ältere der Mädchen, erfährt vom Vater ganz besondere Zuwendung. Und während Lulu, die Jüngere, sie voller Eifersucht beobachtet, ihr die Geschenke und besondere Aufmerksamkeit des Vaters neidet und mit ihr deswegen Streit sucht, liegt Anita jede Nacht in angstvoller Erwartung seiner Besuche wach. Die Mutter, Betreiberin eines Hundesalons, verschließt die Augen vor den Tatsachen, die so nie stattfinden dürften und flüchtet sich unter ihren Mundschutz und in ihre Allergien. Aber dann lernt Anita Paul kennen und – trotz aller Hindernisse, die ihre verletzte Seele diesem Glück in den Weg stellt – auch lieben. Doch was wird aus Lulu, wenn Anita das Elternhaus verlässt, um so schnell wie möglich zu ihm zu ziehen und ein neues Leben zu beginnen? Kann und darf sie der Schwester das zumuten, was damit unweigerlich auch ihr angetan wird? Ein alarmierendes Stück, denn trotz aller Me-Too-Debatten findet nach wie vor der meiste Missbrauch in den vertrauten vier Wänden statt, ausgeübt von nahestehenden Vertrauten, wodurch es umso schwerer wird, sich davon zu befreien und – zumal mit solch traumatischer Erfahrung – ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen. Regie Enrico Urbanek Ausstattung Sibylle Schulze Mit Anne Leßmeister, David Liske, Nina-Mercedés Rühl, Chrysi Taoussanis, Daniel Tille Premiere am 21. Februar 2019 / Tonne2 

Tätowierung Tonne2

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 10.03.19 - 18:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Tätowierung von Dea Loher In Kooperation mit dem Weißen Ring und Wirbelwind Nach außen erscheinen die Wuchts als eine ganz normale Familie mit zwei heranwachsenden Töchtern. Ihr Zusammenleben wird jedoch von einem düsteren Geheimnis beherrscht, das nie nach außen dringen darf und daher auch geflissentlich totgeschwiegen wird: Anita, die Ältere der Mädchen, erfährt vom Vater ganz besondere Zuwendung. Und während Lulu, die Jüngere, sie voller Eifersucht beobachtet, ihr die Geschenke und besondere Aufmerksamkeit des Vaters neidet und mit ihr deswegen Streit sucht, liegt Anita jede Nacht in angstvoller Erwartung seiner Besuche wach. Die Mutter, Betreiberin eines Hundesalons, verschließt die Augen vor den Tatsachen, die so nie stattfinden dürften und flüchtet sich unter ihren Mundschutz und in ihre Allergien. Aber dann lernt Anita Paul kennen und – trotz aller Hindernisse, die ihre verletzte Seele diesem Glück in den Weg stellt – auch lieben. Doch was wird aus Lulu, wenn Anita das Elternhaus verlässt, um so schnell wie möglich zu ihm zu ziehen und ein neues Leben zu beginnen? Kann und darf sie der Schwester das zumuten, was damit unweigerlich auch ihr angetan wird? Ein alarmierendes Stück, denn trotz aller Me-Too-Debatten findet nach wie vor der meiste Missbrauch in den vertrauten vier Wänden statt, ausgeübt von nahestehenden Vertrauten, wodurch es umso schwerer wird, sich davon zu befreien und – zumal mit solch traumatischer Erfahrung – ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen. Regie Enrico Urbanek Ausstattung Sibylle Schulze Mit Anne Leßmeister, David Liske, Nina-Mercedés Rühl, Chrysi Taoussanis, Daniel Tille Premiere am 21. Februar 2019 / Tonne2 

Tätowierung Tonne2

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 13.03.19 - 20:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Tätowierung von Dea Loher In Kooperation mit dem Weißen Ring und Wirbelwind Nach außen erscheinen die Wuchts als eine ganz normale Familie mit zwei heranwachsenden Töchtern. Ihr Zusammenleben wird jedoch von einem düsteren Geheimnis beherrscht, das nie nach außen dringen darf und daher auch geflissentlich totgeschwiegen wird: Anita, die Ältere der Mädchen, erfährt vom Vater ganz besondere Zuwendung. Und während Lulu, die Jüngere, sie voller Eifersucht beobachtet, ihr die Geschenke und besondere Aufmerksamkeit des Vaters neidet und mit ihr deswegen Streit sucht, liegt Anita jede Nacht in angstvoller Erwartung seiner Besuche wach. Die Mutter, Betreiberin eines Hundesalons, verschließt die Augen vor den Tatsachen, die so nie stattfinden dürften und flüchtet sich unter ihren Mundschutz und in ihre Allergien. Aber dann lernt Anita Paul kennen und – trotz aller Hindernisse, die ihre verletzte Seele diesem Glück in den Weg stellt – auch lieben. Doch was wird aus Lulu, wenn Anita das Elternhaus verlässt, um so schnell wie möglich zu ihm zu ziehen und ein neues Leben zu beginnen? Kann und darf sie der Schwester das zumuten, was damit unweigerlich auch ihr angetan wird? Ein alarmierendes Stück, denn trotz aller Me-Too-Debatten findet nach wie vor der meiste Missbrauch in den vertrauten vier Wänden statt, ausgeübt von nahestehenden Vertrauten, wodurch es umso schwerer wird, sich davon zu befreien und – zumal mit solch traumatischer Erfahrung – ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen. Regie Enrico Urbanek Ausstattung Sibylle Schulze Mit Anne Leßmeister, David Liske, Nina-Mercedés Rühl, Chrysi Taoussanis, Daniel Tille Premiere am 21. Februar 2019 / Tonne2 

Tätowierung Tonne2

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 14.03.19 - 20:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Tätowierung von Dea Loher In Kooperation mit dem Weißen Ring und Wirbelwind Nach außen erscheinen die Wuchts als eine ganz normale Familie mit zwei heranwachsenden Töchtern. Ihr Zusammenleben wird jedoch von einem düsteren Geheimnis beherrscht, das nie nach außen dringen darf und daher auch geflissentlich totgeschwiegen wird: Anita, die Ältere der Mädchen, erfährt vom Vater ganz besondere Zuwendung. Und während Lulu, die Jüngere, sie voller Eifersucht beobachtet, ihr die Geschenke und besondere Aufmerksamkeit des Vaters neidet und mit ihr deswegen Streit sucht, liegt Anita jede Nacht in angstvoller Erwartung seiner Besuche wach. Die Mutter, Betreiberin eines Hundesalons, verschließt die Augen vor den Tatsachen, die so nie stattfinden dürften und flüchtet sich unter ihren Mundschutz und in ihre Allergien. Aber dann lernt Anita Paul kennen und – trotz aller Hindernisse, die ihre verletzte Seele diesem Glück in den Weg stellt – auch lieben. Doch was wird aus Lulu, wenn Anita das Elternhaus verlässt, um so schnell wie möglich zu ihm zu ziehen und ein neues Leben zu beginnen? Kann und darf sie der Schwester das zumuten, was damit unweigerlich auch ihr angetan wird? Ein alarmierendes Stück, denn trotz aller Me-Too-Debatten findet nach wie vor der meiste Missbrauch in den vertrauten vier Wänden statt, ausgeübt von nahestehenden Vertrauten, wodurch es umso schwerer wird, sich davon zu befreien und – zumal mit solch traumatischer Erfahrung – ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen. Regie Enrico Urbanek Ausstattung Sibylle Schulze Mit Anne Leßmeister, David Liske, Nina-Mercedés Rühl, Chrysi Taoussanis, Daniel Tille Premiere am 21. Februar 2019 / Tonne2 

Tätowierung Tonne2

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 17.03.19 - 18:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Tätowierung von Dea Loher In Kooperation mit dem Weißen Ring und Wirbelwind Nach außen erscheinen die Wuchts als eine ganz normale Familie mit zwei heranwachsenden Töchtern. Ihr Zusammenleben wird jedoch von einem düsteren Geheimnis beherrscht, das nie nach außen dringen darf und daher auch geflissentlich totgeschwiegen wird: Anita, die Ältere der Mädchen, erfährt vom Vater ganz besondere Zuwendung. Und während Lulu, die Jüngere, sie voller Eifersucht beobachtet, ihr die Geschenke und besondere Aufmerksamkeit des Vaters neidet und mit ihr deswegen Streit sucht, liegt Anita jede Nacht in angstvoller Erwartung seiner Besuche wach. Die Mutter, Betreiberin eines Hundesalons, verschließt die Augen vor den Tatsachen, die so nie stattfinden dürften und flüchtet sich unter ihren Mundschutz und in ihre Allergien. Aber dann lernt Anita Paul kennen und – trotz aller Hindernisse, die ihre verletzte Seele diesem Glück in den Weg stellt – auch lieben. Doch was wird aus Lulu, wenn Anita das Elternhaus verlässt, um so schnell wie möglich zu ihm zu ziehen und ein neues Leben zu beginnen? Kann und darf sie der Schwester das zumuten, was damit unweigerlich auch ihr angetan wird? Ein alarmierendes Stück, denn trotz aller Me-Too-Debatten findet nach wie vor der meiste Missbrauch in den vertrauten vier Wänden statt, ausgeübt von nahestehenden Vertrauten, wodurch es umso schwerer wird, sich davon zu befreien und – zumal mit solch traumatischer Erfahrung – ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen. Regie Enrico Urbanek Ausstattung Sibylle Schulze Mit Anne Leßmeister, David Liske, Nina-Mercedés Rühl, Chrysi Taoussanis, Daniel Tille Premiere am 21. Februar 2019 / Tonne2 

Die große Tierwanderung ein Figuren- und Erzähltheater mi

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 18.03.19 - 10:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Kinder kennen die überwältigenden Wanderungen der Tierherden in Afrika. Riesige Gnu- und Zebraherden auf ihrem tausende Kilometer langen Weg durch die Savannen und Steppen sind schon den Kleinsten ein vertrautes Bild: Aber warum tun sie das? Warum wandern die Tiere tausende von Kilometern, seit tausenden von Jahren?

Theater Patati-Patata präsentiert: Die große Tierwanderun

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 19.03.19 - 10:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Kinder kennen die überwältigenden Wanderungen der Tierherden in Afrika. Riesige Gnu- und Zebraherden auf ihrem tausende Kilometer langen Weg durch die Savannen und Steppen sind schon den Kleinsten ein vertrautes Bild: Aber warum tun sie das? Warum wandern die Tiere tausende von Kilometern, seit tausenden von Jahren?

Irish Heartbeat Celebrate St. Patrick’s Day – 30 th ann

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 20.03.19 - 20:00
Noch 4 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Die Irish Heartbeat Tournee feiert 2019 einmal mehr den irischen Nationalfeiertag, den St. Patrick’s Day – aber auch ihr dreißigjähriges Jubiläum! Für Fans und Medien ist das Irish Heartbeat (abgekürzt IHB) eine Kulturinstitution. Aber keine auf einem hohen Sockel, sondern mitten im Leben und nah an den Menschen. So gehört es sich für einen Musikstil, der seine Wurzeln auf dem Land und im Arbeitermilieu hat. Genau das war es, was Petr Pandula, den Mentor des Festivals, beeindruckt und angetrieben hat, als er das IHB 1990 zum ersten Mal auf Tour schickte. Aber es war auch das so positive und fröhliche Lebensgefühl der Iren, die sich um den St. Patrick’s Day auf ihre Wurzeln und Kultur besinnen und fröhlich feiern. 30 Jahre lang war das IHB stets genau da wo das Herz der keltischen Musikszene schlägt. Und wir denken noch lange nicht ans Aufhören. Das IHB holte Gruppen, die zu den Stars des Irish Folk weltweit gehören, wie z.B. Dervish, Kila, Goitse und The Outside Track. Celtic Rock Bands wie Skerryvore und Mànran nutzten das IHB als ein Sprungbrett zur Solokarriere und auch ein gewisser ReaGarvey. Zum großen Jubiläum schauen wir respektvoll auf die glorreiche Vergangenheit zurück und laden Legenden der ersten Stunde als auch die Avantgarde der Gegenwart ein. Ein Feuerwerk aus Musik, Tanz und Gesang ist garantiert.

ANDORRA (in der Werkstatt)

Ort: Landestheater Tübingen: LTT, Datum: 23.03.19 - 20:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Schauspiel von Max Frisch 14+ Ein Lehrer zieht im fiktiven Kleinstaat Andorra seinen jüdischen Pflegesohn Andri auf, den er aus dem Nachbarland der antisemitischen „Schwarzen" gerettet hat. Andri wird von der andorranischen Bevölkerung zwar geduldet, stößt aber im Laufe seines Heranwachsens immer häufiger auf Anfeindungen und Vorurteile. Allmählich wird der junge Mann zum gesellschaftlichen Außenseiter degradiert. Als sich jedoch herausstellt, dass Andri gar nicht jüdisch, sondern der uneheliche Sohn seines Ziehvaters und einer Bürgerin aus dem feindlichen Nachbarstaat ist, hält Andri an der ihm zugewiesenen Identität fest. Ohne den Rückhalt der Andorraner jedoch kommt es zur Katastrophe, als Andorra von den „Schwarzen“ überfallen wird. Max Frischs „Andorra“, das 1961 am Schauspielhaus Zürich uraufgeführt wurde, hat bis heute nichts an Aktualität eingebüßt. Das Stück stellt die Frage nach Identität und Anpassung – und beschreibt, wie der Bodensatz einer zutiefst antisemitischen Gesellschaft allmählich zu Tage treten kann. „Andorra“ ist eine einfache wie eindringliche Parabel über Rassismus und Ausgrenzung.

Kabarett im franz.K Urban Priol gesternheutemorgen

Ort: Kulturzentrum franz.K, Datum: 29.03.19 - 20:00
Noch 3 Karten verfügbar.

Beschreibung:

September 1982, Misstrauensvotum gegen Helmut Schmidt: Urban Priol, bisher leidenschaftlicher Taxifahrer, entschließt sich, zeitgleich mit dem Dicken, Helmut Kohl, Kabarett zu machen. Seitdem sind 35 Jahre vergangen. Priol hat alles überstanden: 16 Jahre Kohl, sieben Jahre Schröder und eine unbestimmt in die Zukunft reichende Ära Merkel. Dazu noch sieben Jahre Köhler und einen Ruckredenpräsident. 35 Jahre, die vieles gebracht haben, unter anderem: Einen Elchtest, die Einführung des Privatfernsehens und, ach ja, den Fall der Mauer.

Der kleine Prinz // ab 8 Jahren Tonnekeller

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 31.03.19 - 11:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry für alle ab 8 Jahren Die wunderbare poetisch-philosophische Geschichte über eine wundervolle Begegnung, die das Leben komplett verändert: mit Motorschaden weitab jeglicher Zivilisation in der Wüste notgelandet, versucht ein Pilot verzweifelt im Wettlauf gegen seinen zur Neige gehenden Wasservorrat das Flugzeug wieder startklar zu bekommen. Da taucht aus dem Nichts eine zauberhafte Gestalt auf: der kleine Prinz. Durch seine überraschenden Fragen und Gedanken gewährt er nach und nach immer tieferen Einblick in seine Herkunft, aber auch seine Wünsche, Ängste und Gefühle. So offenbart er seine tragische Beziehung zu einer kapriziösen doch überaus geschätzten Blume, die er auf seinem Heimatplaneten zurückgelassen hat, was ihm bereits ein schlechtes Gewissen macht. Er berichtet von seiner abenteuerlichen Reise zu verschiedenen Planeten und seinen Begegnungen mit ihren sehr speziellen Bewohnern, schließlich auch von seinem erkenntnisreichen Zusammentreffen mit einem klugen Fuchs: er entdeckte ihm nach vorsichtiger Annäherung das Geheimnis von Nähe und Freundschaft und welche Verantwortung für den anderen eine – wie auch immer geartete – Beziehung mit sich bringt. Während der Pilot von der Sorge, diesen lebensfeindlichen Ort schnellstmöglich verlassen zu können, getrieben wird, stellt dieser kleine Prinz erstaunliche Fragen und nimmt ihn immer weiter mit in seine so besondere Gedankenwelt. Eine zauberhafte Geschichte über die Freundschaft und Menschlichkeit in einer eigenen Theaterfassung neu erzählt. Regie/Ausstattung: Marion Schneider-Bast Mit: David Liske

Krabat // ab 12 Jahren Tonnekeller

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 07.04.19 - 16:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Krabat von Otfried Preußler Eigentlich will der Waisenjunge Krabat in der mysteriösen Mühle am Koselbruch, die ihn wie magisch angezogen hat und ihm unerwartet eine feste Bleibe wie eine berufliche Zukunft bietet, das Müllerhandwerk erlernen. Doch dann passiert Merkwürdiges und schnell wird klar, dass beim strengen Lehrmeister nicht nur die Verarbeitung von Getreide, sondern auch die Schwarze Magie wichtiger Bestandteil des Unterrichts ist. Großartig, wieviel leichter die anstrengende Arbeit mithilfe der frisch erlernten Zauberkräfte von der Hand geht, welche Macht sie einem gegen andere geben und welch lustigen Schabernack man darüber treiben kann. Umso gelehriger sind die Schüler, allen voran Krabat, gerade in diesen Dingen. Doch ist diese magische Unterstützung so einfach umsonst zu haben? Gibt es am Ende einen düsteren Zusammenhang mit dem unheimlichen Besucher in den Neumondnächten und dem erschreckend regelmäßigen Hinscheiden eines der Lehrjungen in der Neujahrsnacht? Wen wird es als Nächsten treffen und gäbe es eine Möglichkeit das zu verhindern? Als Krabat das böse Spiel zu durchschauen beginnt, ist er schon mittendrin, hat er sich doch dem Meister mit Leib und Leben verschworen. Aber die ungeahnten Gefühle, die er zu einem Mädchen aus dem Dorf entwickelt, beflügeln ihn bei der Suche nach einem Ausweg. Doch hat der Lehrjunge im Kräfteringen auf Leben und Tod mit dem Meister überhaupt eine Chance? Eine spannende Geschichte um Verführung, den Reiz der Macht, über Willensstärke und die Suche nach dem richtigen Weg im Leben. Regie: Heiner Kondschak Mit: Christian Dähn, Heiner Kondschak, Chrysi Taoussanis, Margarita Wiesner Premiere am 11.04.2015 / Tonnekeller Dauer: ca. 70 min

Nibelungen Tonne1

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 10.04.19 - 20:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Nibelungen von Karin Eppler nach Franz Fühmann Das mittelalterliche Heldenepos voll Liebe, Intrige, Mord und Dramatik wird hier in einer frischen Fassung voll ironischer Brechungen mit stilisierten Schwertkämpfen aber auch zutiefst menschlichen Abgründen in unterhaltsamer Form auf die Bühne gebracht: Eigentlich hatte sich Königstochter Kriemhild nie verlieben wollen, da ihr ein Traum prophezeite, dass sie einmal demjenigen Unglück bringen würde, auf den ihre Liebe fiele. Doch dann kommt der ruhmreiche Siegfried an ihren Hof, mit dem unumstößlichen Plan, ausgerechnet sie zu seiner Frau zu machen. Kriemhilds Bruder, König Gunter, neidet ihnen das junge Glück, zumal er selbst gerne heiraten würde und zwar die kriegerische Zauberin Brünhilde. So handelt er mit Siegfried aus, dass der Kriemhild nur bekommen würde, wenn er Gunter zu dessen Ehe-Glück verholfen habe. Mithilfe unlauterer Mittel gelingt das und so kommt es zur royalen Doppelhochzeit. Doch dann entdeckt Brünhilde den Eingriff in ihre Persönlichkeitsrechte und sinnt auf Rache. Einen willigen Helfer dafür findet sie in Hagen, der wiederum auf Siegfrieds Nibelungenschatz spekuliert. Ausgerechnet ihm verrät Kriemhild – in Sorge um ihren Mann – dessen einzige verletzbare Stelle. So ist es Hagen ein Leichtes, Brünhildes Rache an Siegfried zu vollenden. Doch diese ist nichts verglichen mit Kriemhilds Rache, die sie über lange Jahre schürt, bevor sie die im alles toppenden Finale auf der Burg ihres neuen Mannes Etzel ausleben kann. Regie/Bühne Karin Eppler Musik: Michael Schneider Mit: Sebastian Hammer, Thomas B. Hoffmann, David Liske, Michael Schneider, Chrysi Taoussanis

Nibelungen Tonne1

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 14.04.19 - 18:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Nibelungen von Karin Eppler nach Franz Fühmann Das mittelalterliche Heldenepos voll Liebe, Intrige, Mord und Dramatik wird hier in einer frischen Fassung voll ironischer Brechungen mit stilisierten Schwertkämpfen aber auch zutiefst menschlichen Abgründen in unterhaltsamer Form auf die Bühne gebracht: Eigentlich hatte sich Königstochter Kriemhild nie verlieben wollen, da ihr ein Traum prophezeite, dass sie einmal demjenigen Unglück bringen würde, auf den ihre Liebe fiele. Doch dann kommt der ruhmreiche Siegfried an ihren Hof, mit dem unumstößlichen Plan, ausgerechnet sie zu seiner Frau zu machen. Kriemhilds Bruder, König Gunter, neidet ihnen das junge Glück, zumal er selbst gerne heiraten würde und zwar die kriegerische Zauberin Brünhilde. So handelt er mit Siegfried aus, dass der Kriemhild nur bekommen würde, wenn er Gunter zu dessen Ehe-Glück verholfen habe. Mithilfe unlauterer Mittel gelingt das und so kommt es zur royalen Doppelhochzeit. Doch dann entdeckt Brünhilde den Eingriff in ihre Persönlichkeitsrechte und sinnt auf Rache. Einen willigen Helfer dafür findet sie in Hagen, der wiederum auf Siegfrieds Nibelungenschatz spekuliert. Ausgerechnet ihm verrät Kriemhild – in Sorge um ihren Mann – dessen einzige verletzbare Stelle. So ist es Hagen ein Leichtes, Brünhildes Rache an Siegfried zu vollenden. Doch diese ist nichts verglichen mit Kriemhilds Rache, die sie über lange Jahre schürt, bevor sie die im alles toppenden Finale auf der Burg ihres neuen Mannes Etzel ausleben kann. Regie/Bühne Karin Eppler Musik: Michael Schneider Mit: Sebastian Hammer, Thomas B. Hoffmann, David Liske, Michael Schneider, Chrysi Taoussanis

Nibelungen Tonne1

Ort: Theater Reutlingen Die Tonne, Datum: 18.04.19 - 20:00
Noch 2 Karten verfügbar.

Beschreibung:

Nibelungen von Karin Eppler nach Franz Fühmann Das mittelalterliche Heldenepos voll Liebe, Intrige, Mord und Dramatik wird hier in einer frischen Fassung voll ironischer Brechungen mit stilisierten Schwertkämpfen aber auch zutiefst menschlichen Abgründen in unterhaltsamer Form auf die Bühne gebracht: Eigentlich hatte sich Königstochter Kriemhild nie verlieben wollen, da ihr ein Traum prophezeite, dass sie einmal demjenigen Unglück bringen würde, auf den ihre Liebe fiele. Doch dann kommt der ruhmreiche Siegfried an ihren Hof, mit dem unumstößlichen Plan, ausgerechnet sie zu seiner Frau zu machen. Kriemhilds Bruder, König Gunter, neidet ihnen das junge Glück, zumal er selbst gerne heiraten würde und zwar die kriegerische Zauberin Brünhilde. So handelt er mit Siegfried aus, dass der Kriemhild nur bekommen würde, wenn er Gunter zu dessen Ehe-Glück verholfen habe. Mithilfe unlauterer Mittel gelingt das und so kommt es zur royalen Doppelhochzeit. Doch dann entdeckt Brünhilde den Eingriff in ihre Persönlichkeitsrechte und sinnt auf Rache. Einen willigen Helfer dafür findet sie in Hagen, der wiederum auf Siegfrieds Nibelungenschatz spekuliert. Ausgerechnet ihm verrät Kriemhild – in Sorge um ihren Mann – dessen einzige verletzbare Stelle. So ist es Hagen ein Leichtes, Brünhildes Rache an Siegfried zu vollenden. Doch diese ist nichts verglichen mit Kriemhilds Rache, die sie über lange Jahre schürt, bevor sie die im alles toppenden Finale auf der Burg ihres neuen Mannes Etzel ausleben kann. Regie/Bühne Karin Eppler Musik: Michael Schneider Mit: Sebastian Hammer, Thomas B. Hoffmann, David Liske, Michael Schneider, Chrysi Taoussanis

$('head').append('');